• usd +0.88%
    417.9
  • eur -2.44%
    503.07
  • rub +0.05%
    5.64
  • gbp +1.47%
    582.8
  • cny +0.18%
    64.7
 
  Германия
 

BOTSCHAFT
DES PRÄSIDENTEN DER REPUBLIK KASACHSTAN UND LEADERS DER NATION

NURSULTAN NASARBAJEW
AN DAS VOLK KASACHSTANS

STRATEGIE
“KASACHSTAN - 2050”

 

DER NEUE POLITISCHEN KURS EINES GEFESTIGTEN STAATES

Sehr verehrte Bürger Kasachstans,
liebe Mitbürger!
 
Wir sind heute hier am Vorabend des Tagos der Unabhängigkeit zusammengekommen. Diesen großen Festtag begehen wir voller Stolz nun schon seit über 20 Jahren.
Am 16. Dezember 1991 haben wir, das Volk von Kasachstan, uns für Souveränität, Freiheit und Weltoffenheit entschieden. Heute sind diese Werte bereits Teil unserer Alltagskultur geworden.
Damals, am Anfang unseres Weges, war alles noch ganz anders. Nun aber, dank unserer gemeinsamen Anstrengungen hat sich unser Land so verändert, dass es kaum wiederzuerkennen ist.
Heute haben wir einen erfolgreichen Staat, der sein eigenes Gesicht, seine spezifischen Eigenheiten und seine eigene Position besitzt.
Das Erreichen dieses ersten Meilensteins kostete uns einen hohen Preis.
Unser Land arbeitete mehr als 20 Jahre daran, seine Souveränität und sein politisches Gewicht zu festigen.
Jetzt, 20 Jahre danach, ist dieses Ziel erreicht. Die Entstehungsphase ist nun erfolgreich abgeschlossen.
Kasachstan zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist ein unabhängiges und selbstbewusstes Land. Die Veränderungen, die in der Welt unter den Vorzeichen einer nicht enden wollenden globalen Krise geschehen, machen uns keine Angst. Wir sind dafür gewappnet. Jetzt ist es unsere Aufgabe, alles das zu sichern, was wir in den Jahren der Unabhängigkeit erreicht haben und die nachhaltige Entwicklung im 21. Jahrhundert fortzusetzen.
Unser Hauptziel wird es sein, bis zum Jahr 2050 auf der Basis eines starken Staates, einer hochentwickelten Wirtschaft und den Möglichkeiten allgemeiner Beschäftigung eine Gesellschaft des Wohlstands zu schaffen.
Ein starker Staat ist besonders wichtig um die Bedingungen für ein beschleunigtes wirtschaftliches Wachstum zu gewährleisten.
Ein starker Staat betreibt keine Politik, die aufs bloße Überleben zielt, sondern eine auf Planung, Nachhaltigkeit und Wirtschaftswachstum ausgerichtete Politik.
Deshalb, meine sehr verehrten Mitbürger, wende ich mich gerade heute, am Vorabend der Feierlichkeiten zum Tag der Unabhängigkeit mit einer neuen Botschaft an Sie.
Sie beinhaltet meine Vision der Entwicklungsperspektiven für unser Land. Sie beinhaltet einen neuen politischen Kurs.
 
I.   EIN GEFESTIGTES KASACHSTAN – KRISENERPROBUNG UNSERER STAATLICHKEIT, NATIONALEN WIRTSCHAFT, ZIVILGESELLSCHAFT, GESELLSCHAFTLICHEN EINIGKEIT, REGIONALEN  FÜHRUNGSROLLE  UND  INTERNATIONALEN  AUTORITÄT
 
Genau vor 15 Jahren verabschiedeten wir die Strategie zur Entwicklung Kasachstans bis zum Jahr 2030.
Das war im Jahr 1997, damals war das postsowjetische Chaos noch nicht endgültig überwunden, Südostasien und einige andere Märkte wurden von einer Krise geschüttelt. Es war eine sehr schwierige Zeit.
Über all diese Jahre erhellte uns diese unsere Strategie wie ein Leuchtturm den Weg, erlaubte uns, vorwärts zu schreiten und nicht von unserem Ziel abzuweichen.
Erinnern Sie sich noch an das Jahr 1997?
Nach meiner Rede im Parlament waren die Leute aufgewühlt und verwirrt. Viele fragten: Was soll diese Propaganda? Wird uns hier nicht das Blaue vom Himmel herunter versprochen?
So ambitioniert erschienen die damals gesteckten Ziele.
Aber, wie es im Sprichwort heißt: „Die Augen fürchten die Arbeit, aber die Hände verrichten sie“.
Vor uns stand eine gigantische Aufgabe, nämlich dem Lauf der Ereignisse eine andere Richtung zu geben. Ein neues Land aufzubauen.
Um diese Aufgabe zu lösen, mussten wir eine dreifache Modernisierung durchführen: den Staat gründen und den Durchbruch zur Marktwirtschaft vollziehen, die Grundlagen für einen sozialen Staat schaffen und das gesellschaftliche Bewusstsein umformen. Wir mussten unseren eigenen Weg finden. Und dieser Weg wurde im Strategiepapier „Kasachstan 2030“ umrissen. Dieses Dokument vermittelte uns eine Vision der strategischen Ziele und Aufgaben, es war ein außerordentlich wichtiger weltanschaulicher Durchbruch.
Eine kasachische Weisheit besagt: „Maksat zhetistiktin zhelkeni“ Nur die richtig gesteckten Ziele führen auch zum Erfolg.
Es ist mir heute eine besondere Ehre, verkünden zu dürfen, dass wir damals die richtige Wahl getroffen haben. Dies wurde auch durch die globale Krise der Jahre 2008 – 2009 bestätigt.
Kasachstan ist gefestigt daraus hervorgegangen. Die Krise konnte unsere Erfolge nicht zerstören und hat uns noch stärker gemacht.
Das von uns für unser Land gewählte politische, sozialökonomische und außenpolitische Entwicklungsmodell hat seine Effizienz bewiesen.
 
Ein starkes, erfolgreiches Land
Unsere größte Errungenschaft ist die Schaffung eines unabhängigen Kasachstans.
Wir haben unsere Grenzen rechtlich abgesichert. Wir haben einen integrierten Wirtschaftsraum geschaffen. Die wirtschaftlichen Beziehungen wurden wiederaufgenommen und ausgebaut. Heute sind die Regionen in enger Zusammenarbeit unlösbar miteinander verbunden.
Wir haben historisch bedeutsame konstitutionelle und politische Reformen auf den Weg gebracht, aus denen ein modernes, auf Gewaltenteilung beruhendes System staatlicher Verwaltung gebildet wurde.
Wir haben eine neue Hauptstadt gebaut, Astana. Es ist eine moderne Stadt, die zu unserem Symbol und unserem Stolz wurde. Das Potenzial der Hauptstadt konnten wir nutzen, um der Welt die Möglichkeiten unseres Landes zu zeigen. Genau aus diesem Grund hat auch die internationale Staatengemeinschaft Kasachstan als Veranstaltungsort der Internationalen Weltausstellung EXPO 2017 ausgewählt. Das wäre nicht geschehen, wenn es Astana nicht gegeben hätte. Solch eine Ehre wird längst nicht allen erwiesen. Es genügt, zu sagen, dass unser Land das erste im gesamten postsowjetischen Raum war, das den Vorsitz in der OSZE übertragen bekam, ein Gipfeltreffen für diese Organisation ausrichtete und nun die EXPO 2017, ein Ereignis globalen Maßstabs, bei sich ausrichten wird.
 
Nachhaltiger Demokratisierungsund Liberalisierungsprozess
Wir agieren nach einer klaren Formel: „Zuerst die Wirtschaft, danach die Politik“. Jede
Etappe politischer Reformen ist an ein gewisses Entwicklungsniveau der Wirtschaft gebunden. Deshalb verfolgen wir konsequent den Weg der politischen Liberalisierung. Nur so kann man das Land modernisieren und es wettbewerbsfähig machen. Schritt für Schritt nähert sich unsere Gesellschaft allmählich den höchsten Standards auf dem Gebiet der Demokratisierung und der Menschenrechte.
Wir haben die grundlegenden Rechte und Freiheiten in der Verfassung des Landes festgeschrieben. Heute haben alle Bürger Kasachstans gleiche Rechte und Möglichkeiten.
 
 
Eintracht und Frieen zwischen den verschiedenen sozialen, ethnischen und religiösen  Gruppierungen
Wir haben die historische Gerechtigkeit gegenüber dem kasachischen Volk, unserer Kultur und unserer Sprache wiederhergestellt.
Ungeachtet der ethnischen, kulturellen und religiösen Vielfalt ist es uns gelungen, die politische Stabilität im Land aufrechtzuerhalten.
Kasachstan wurde zu einer Heimat für Vertreter von über 140 Ethnien und 17 Konfessionen.
Der zivile Frieden und die Eintracht zwischen den Völkern ist unser wichtigster Schatz. Frieden und Eintracht, der Dialog der Kulturen und Religionen in unserem Vielvölkerstaat werden zu Recht als ein Vorbild für die ganze Welt angesehen.
Die Nationalversammlung des Volks von Kasachstan wurde zum einzigartigen eurasischen Modell eines Kulturdialogs.
Kasachstan wurde zu einem Zentrum des globalen interkonfessionellen Dialogs.
 
Nationale Ökonomie. Unsere Rolle in der internationalen Arbeitsteilung
Wir waren die Ersten in der Gemeinschaft der Unabhängigen Staaten, die ein modernes System der Marktwirtschaft ausbildeten, das sich auf Privateigentum, freien Wettbewerb und dem Prinzip der Offenheit gründet. Unser Modell basiert auf einer aktiven Rolle des Staates bei der Akquisition ausländischer Investitionen.
Wir haben über 160 Milliarden Dollar an ausländischen Investitionen ins Land geholt.
Wir haben die Grundvoraussetzungen für eine unternehmerische Tätigkeit sowie ein modernes Besteuerungssystem geschaffen.
Wir diversifizieren planmäßig die Volkswirtschaft. Im „Programm der forcierten Industrialisierung“ formulierte ich folgendes Ziel: Innerhalb von zwei Fünfjahresplänen sollte der Charakter unserer Wirtschaft verändert werden, sie sollte unabhängig von den Schwankungen der internationalen Rohstoffpreise werden.
Nach 15 Jahren, die seit der Verabschiedung der "Strategie 2030“ vergangen sind, gehört unser Land mittlerweile zu den fünf sich am dynamischsten entwickelnden Ländern der Welt.
Nach den Ergebnissen des Jahresberichtes für 2012 gehören wir gemessen am BIP zu den 50 größten Volkswirtschaften des Planeten.
Es gibt anerkannte Ratings, an denen alle Staaten der Erde ihre Entwicklung messen. Vor sechs Jahren setzte ich uns das gesamtnationale Ziel, in Zukunft zu den 50 wettbewerbsfähigsten Ländern der Welt zu zählen. Im Rating des Internationalen Wirtschaftsforums belegt Kasachstan inzwischen bereits den 51. Platz. Heute sind wir nur einen Schritt von unserem Ziel entfernt.
 
Eine starke soziale Politik zur Gewährleistung der gesellschaftlichen Stabilität und Eintracht
Das Hauptkriterium ist und bleibt für mich immer der Lebensstandard der Bevölkerung. Innerhalb von 15 Jahren ist das Einkommen der Bürger Kasachstans auf das 16-Fache gestiegen.
Die Zahl der Menschen mit einem Einkommen unter dem Existenzminimum hat sich auf ein Siebtel verringert, die Zahl der Arbeitslosen ist um die Hälfte zurückgegangen.
Wir haben das Fundament für eine sozialorientierte Gesellschaft gelegt.
Es ist uns gelungen, einen bedeutsamen Fortschritt in der Gesundheitsvorsorge für unsere Nation zu erreichen.
Für die Erhöhung der Effizienz im Gesundheitswesen wurde das gesamte System in Organisation, Führungsstruktur und Finanzierung reformiert.
In den letzten fünf Jahren ist die Müttersterblichkeit auf fast ein Drittel gesunken, die Geburtenrate stieg dagegen auf das Anderthalbfache.
Es werden gleiche Bildungschancen für alle geschaffen.
In den letzten 15 Jahren sind die Ausgaben für Bildung auf das 9,5-Fache gestiegen.
Das Staatliche Programm zur Bildungsförderung, das auf eine grundlegende Modernisierung aller Ebenen des Bildungssystems, von der Vorschule bis zur Universität ausgerichtet ist, wird umgesetzt.
Dank unserer Politik der langfristigen Investitionen in die Entwicklung des menschlichen Potenzials formten wir die heutige begabte Nachwuchsgeneration.
 
 
Ein von der Weltgemeinschaft anerkanntes Land
In der Weltpolitik ist unser Land ein verantwortungsvoller und verlässlicher Partner, der unzweifelhaftes internationales Ansehen genießt.
Wir spielen eine wichtige Rolle bei der Festigung der internationalen Sicherheit, wir unterstützen die Weltgemeinschaft im Kampf gegen den internationalen Terrorismus, Extremismus und illegalen Drogenhandel.
Wir initiierten die Einberufung der Konferenz über Zusammenwirken und vertrauensbildende Maßnahmen in Asien (CICA), ein für unsere Sicherheit wichtiges internationales Dialogforum.
Heute vereint die CICA 24 Länder mit einer Bevölkerung von insgesamt mehr als drei Milliarden Menschen.
Die letzten 2 – 3 Jahre bekleidete die Republik Kasachstan den Vorsitz in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, in der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), in der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) und der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS)
Auf dem Wirtschaftsforum in Astana haben wir ein neues Format des Dialogs vorgestellt: G-Global. Der Hauptinhalt dieser Initiative ist es, die Bemühungen aller im Ringen um die Schaffung einer gerechten und sicheren Weltordnung zu vereinen.
Wir leisten einen ansehnlichen Beitrag zur Gewährleistung der globalen Sicherheit auf dem Energieund Lebensmittelsektor.
 
Unsere aktive Rolle bei der Umsetzung der Vereinbarungen über die Nichtverbreitung von Kernwaffen
Unsere Initiative zur Festigung der Reglementierung der Nichtverbreitung von Kernwaffen ist zweifellos ein Beitrag zu globaler Stabilität, Ordnung und Sicherheit.
Nachdem wir das Atomwaffentestgelände Semipalatinsk geschlossen und auf Atomwaffen verzichtet hatten, bekamen wir als Erste in der Welt von den führenden Kernwaffenstaaten USA, Russland, Großbritannien, Frankreich und China stabile internationale Garantien für unsere Sicherheit.
Wir spielten eine Schlüsselrolle bei der Schaffung einer kernwaffenfreien Zone in Zentralasien und unterstützen aktiv die Schaffung ebensolcher Zonen in anderen Regionen unseres Planeten, besonders im Nahen Osten.
Wir unterstützen die Bemühungen der Weltgemeinschaft zur Abwehr der Bedrohung durch Atomterrorismus.
Jetzt sprechen wir unbeirrt über die Notwendigkeit, weitere entschlossene Maßnahmen zu ergreifen, um die atomare Bedrohung zu bannen. Wir sind der Ansicht, dass der Vertrag zur Nichtverbreitung von Kernwaffen der Grundstein für eine Reglementierung der Nichtverbreitung von Kernwaffen ist und bleibt. Ein wichtiger Katalysator für diese Festschreibung der Nichtverbreitung von Kernwaffen soll das baldmögliche Inkrafttreten des Vertrags über ein umfassendes Verbot von Nuklearversuchen werden.
Drei Jahre zuvor hat die Generalversammlung der UNO meinen Vorschlag unterstützt, den 29. August zum Internationalen Tag gegen Nuklearversuche zu deklarieren.
All das bedeutet die Anerkennung unserer Rolle in der globalen Politik.
Dank dieser verantwortungsvollen Politik gilt Kasachstan mit gutem Grund als führender Vertreter einer Festschreibung der Nichtverbreitung von Kernwaffen, als Modell für andere Staaten.
 
Strategie "Kasachstan 2030": Hauptergebnisse
 
Mit der Strategie „Kasachstan 2030“ haben wir den Erfolg für unser Land vorausgeplant. Wir haben uns konsequent und beharrlich den von uns gesteckten Zielen angenähert.
Sogar zum Höhepunkt der globalen Krise von 2008 – 2009 hörte unsere nationale Wirtschaft nicht auf zu wachsen.
Und heute ist es für mich eine große Ehre, die Ergebnisse der Umsetzung der Strategie 2030 vorzustellen, wobei es uns gelungen ist, sie in einer ganzen Reihe von Punkten vorzeitig zu erfüllen.
 
(1) NATIONALESICHERHEIT.
Vor uns stand die Aufgabe, Kasachstans Entwicklung voranzubringen ohne die territoriale Einheit zu gefährden.
Wir haben mehr erreicht, als vorgesehen war.
Erstmals in der Geschichte erhielt unser Staat klare, international anerkannte Grenzen. Die Staatsgrenze wurde abgesteckt, ihr Umfang beträgt insgesamt 14.000 Kilometer.
Kasachstan hat die Situation an seinen Gewässergrenzen am Kaspischen Meeres unter Kontrolle.
Von nun an ist die Gefahr der Entstehung territorialer Konflikte für alle Zeit gebannt. Wir hinterlassen unseren Nachfahren keinerlei Gebiete, bei denen Streitigkeiten mit den Nachbarn entstehen könnten.
Wir haben eine starke, moderne, wehrhafte Armee und ein effizientes Polizeiund Rechtspflegewesen, die die Sicherheit des Einzelnen, der Gesellschaft und des Staates gewährleisten.
 
 
(2)Wir haben die INNERE SICHERHEIT und die NATIONALE EINHEIT in einem Land bewahrt und gefestigt, in dem 140 Ethnien und 17 Religionen leben. Unsere Politik war erfolgreich.
Wir schaffen nach und nach kontinuierlich zivilgesellschaftliche Institutionen auf der Basis eines demokratischen Entwicklungsmodells. So gibt es bereits die Einrichtung eines Ombudsmanns für Menschenrechte.
Gab es früher bei uns nie ein Mehrparteiensystem, so haben wir heute in unserem Land Parteien, die das ganze politische Spektrum vertreten.
Wir haben ein Mehrparteienparlament. Die Regierung hat die parlamentarische Mehrheit. Die Zivilgesellschaft entwickelt sich, unabhängige Medien sind tätig. Es gibt über 18.000 NGOs verschiedenster Ausrichtung im Land. Es gibt an die 2.500 Massenmedien, zirka 90 Prozent davon sind privat.
Kasachstan ist heute ein wichtiges internationales Zentrum für den interkulturellen und interkonfessionellen Dialog.
Gerade hier auf unserem Boden fanden die ersten vier Zusammenkünfte der Führer der Weltund traditionellen Religionen statt.
Im 21. Jahrhundert soll Kasachstan zu einer Brücke für den Dialog und die Zusammenarbeit von Ost und West werden.
 
(3)   ÖKONOMISCHES WACHSTUM BERUHEND AUF EINER OFFENEN MARKTWIRTSCHAFT MIT EINEM HOHEN ANTEIL AN AUSLÄNDISCHEN INVESTITIONEN UND INLÄNDISCHEN SPAREINLAGEN.
Wir haben uns die Aufgabe gestellt, reelle, stabile und steigende Wachstumstempi zu erzielen. Es ist uns gelungen, diese Aufgabe in historischem Maßstab betrachtet kürzester Zeit zu erfüllen.
Gerade in der Strategie „Kasachstan 2030“ wurde der Akzent auf das wirtschaftliche Wachstum gesetzt.
Im Ergebnis wuchs der Umfang der Nationalen Ökonomie in den letzten 15 Jahren von 1,7 Billionen Tenge im Jahr 1997 auf 28 Billionen Tenge im Jahr 2011.
Das BIP des Landes wuchs auf mehr als das 16-Fache. Seit 1999 betrug das jährliche BIP Kasachstans 7,6 Prozent und überholte damit die Schwellenländer.
Das BIP pro Kopf stieg um mehr als das Siebenfache, von 1.500 US-Dollar im Jahr 1998 auf 12.000 US-Dollar im Jahr 2012.
Kasachstan stand, was den Umfang der direkten ausländischen Investitionen pro Kopf der Bevölkerung betrifft, schon zu Anfang an der Spitze der GUS. Heute beträgt diese Summe bereits 9.200 US-Dollar.
Wir erzielten eine Verzwölffachung des Wachstums des Binnenhandels und das 20-Fache beim Produktionsumfang von Industriegütern.
In diesen Jahren erhöhte sich die Förderung von Erdöl auf das Dreifache, die von Erdgas auf das Fünffache. Die Gewinne aus der Rohstoffgewinnung wurden in einen Nationalfonds eingespeist.
Dies ist unser zuverlässiger Schild gegen mögliche ökonomische und finanzielle Erschütterungen. Das ist unsere Sicherheitsgarantie für die heutige und die kommenden Generationen.
Im Rahmen des Programms der forcierten Industrialisierung wurden seit 2010 397 Investitionsprojekte in Höhe von insgesamt 1.797 Milliarden Tenge realisiert sowie mehr als 44.000 Arbeitsplätze geschaffen.
Während der zweijährigen Umsetzung des Programms „Business Roadmap 2020“ wurden für 225 Projekte Kredite in Höhe von insgesamt 101,2 Milliarden Tenge bewilligt.
Heute sind wir ein dynamisches Land mit einem Bevölkerungseinkommen mittleren Niveaus und einer dynamisch wachsenden Wirtschaft.
 
(4)GESUNDHEIT, BILDUNG UND WOHLSTAND DER BÜRGER KASACHSTANS
Existenziell wichtig war es, die Situation der Menschen grundlegend zu verändern, die Lebensbedingungen zu verbessern. Die Resultate der geleisteten Arbeit sind hier offenbar.
Der durchschnittliche Monatslohn stieg auf das 9,3-Fache. Die durchschnittliche Pensionszahlung erhöhte sich auf das Zehnfache.
Das Nominaleinkommen der Bevölkerung erhöhte sich auf das 16-Fache.
Alljährlich steigt der Umfang der Finanzierungsmittel des Gesundheitswesens. Waren es 1999 noch 46 Milliarden Tenge, so betrug die Summe 2011 bereits 631 Milliarden Tenge.
Es wurde ein medizinischer Cluster geschaffen, zu dem fünf innovative Objekte des Gesundheitswesens zählen: Ein Rehabilitationszentrum für Kinder, Zentren für Mutter und Kind, für Neurologie, für Erste Hilfe sowie ein Kardiologiezentrum.
In allen Regionen des Landes werden die notwendigen Voraussetzungen zu einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung geschaffen.
Mit beschleunigtem Tempo entwickelt sich die mobile Medizin, die selbst abgelegenste Gebiete unseres Landes mit medizinischen Leistungen versorgt.
Ein nationales Screening-System erlaubt es, Krankheiten im Frühstadium zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln.
Es wurde eine kostenlose, abgabenfreie Versorgung mit Medikamenten eingeführt. In den letzten 15 Jahren wuchs die Bevölkerung von 14 auf 17 Millionen an.
Die Lebenserwartung stieg auf 70 Jahre.
Wir verfolgen einen kontinuierlichen Kurs zur Entwicklung einer zugänglichen qualitativen Bildung.
Durch die Umsetzung des Programms „Balapan“ (dt.:Küken) gelang es, die Erfassung der Kinder in Vorschuleinrichtungen auf 65,4 Prozent zu erhöhen.
Es wurde eine Grundschul-Pflichtvorbereitung ins Leben gerufen, in der heute 94,7 Prozent aller Vorschulkinder erfasst sind.
Seit 1997 wurden in der gesamte Republik 942 Schulen sowie 758 Krankenhäuser und andere Objekte des Gesundheitswesens gebaut.
Wir erweitern das Netz Intellektueller Schulen und Technischer Berufskollegs internationalen Niveaus.
In den letzten zwölf Jahren erhöhte sich die Zahl der Stipendien für eine Hochschulbildung auf 182 Prozent.
Im Jahr 1993 verabschiedeten wir das Programm „Bolaschak“ (dt.: Zukunft), dank dem 8.000 begabte junge Menschen eine glänzende Ausbildung an den besten Universitäten der Welt erhielten.
In Astana wurde eine moderne naturwissenschaftliche Forschungs-Universität gegründet, die nach internationalen Maßstäben arbeitet.
 
(5)ENERGIE-RESSOURCEN.
Die Erdöl-Gas-Industrie Kasachstans ist die Lokomotive der gesamten Wirtschaft und trägt zur Entwicklung anderer Branchen bei.
Wir standen vor der Aufgabe, einen modernen, effizienten Erdölund Erdgassowie Bergbausektor zu schaffen, wir haben diese Aufgabe gemeistert. Heute verwenden wir die Erträge aus dem Rohstoffsektor zum Aufbau einer neuen Wirtschaft der Zukunft.
Der Anteil des Erdölund Erdgas-Sektors im BIP unterliegt einer stetigen Wachstumsdynamik, er stieg von 3,7 Prozent im Jahr 1997 auf 14,7 Prozent im Jahr 2006 und auf 25,8 Prozent im Jahr 2011.
Wir diversifizierten die Absatzmärkte und festigten dauerhaft unsere Positionen, wodurch wir die Abhängigkeit von einer einzelnen Richtung unserer Produktrealisationen verringerten.
 
(6)INFRASTRUKTUR, BESONDERS TRANSPORT UND KOMMUNIKATION.
Wir setzten uns die Aufgabe, die Infrastruktur zu entwickeln. Auch dies haben wir bewältigt. In den vergangenen Jahren wurden eine Vielzahl gewaltiger strategischer Objekte der industriellen und Transportsowie der Alltagsinfrastruktur auf den Weg gebracht. Dazu zählen Autobahnen und Eisenbahnlinien, Rohrleitungen, Logistikzentren, Terminals, Flughäfen, Bahnhöfe, Häfen u.a.
Dies verschaffte vielen Kasachen Arbeit und band uns in das System der regionalen und globalen Wirtschaftsbeziehungen ein.
Mit jedem Jahr wächst die Zahl der Verbraucher im Telekommunikationssektor. Dies betrifft sowohl Festnetzanschlüsse, als auch Mobiltelefone und das Internet.
„Der elektronische Staat“ hat das Zusammenwirken von Bürgern und Staat bedeutend erleichtert.
In den letzten elf Jahren wurden zur Entwicklung des Straßenbausektors 1.263,1 Milliarden Tenge zur Verfügung gestellt. In dieser Zeit wurden über 48.000 Kilometer öffentlicher Straßen sowie 1.100 Kilometer Eisenbahnstrecken gebaut oder instandgesetzt.
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wollen wir die Neue Seidenstraße wieder beleben, wodurch wir einen Haupttransportkorridor von Westeuropa bis Westchina schaffen.
Wir ermöglichten den Zugang zu den Ländern am Persischen Golf und des Fernen Ostens, indem wir die Eisenbahnlinie Usen – Turkmenische Grenze bauten.
Mit der Strecke Korgas – Schetygen wiederum öffneten wir die östlichen Tore, indem wir den Weg zu den Märkten Chinas und des ganzen asiatischen Subkontinents ebneten. Wir haben auch mit dem Bau einer Eisenbahnlinie zwischen Scheskasgan und Bejne‘u begonnen.
 
(7)PROFESSIONELLER STAAT
Wir müssen uns endgültig von einer Führungstradition der administrativen Befehlsstruktur verabschieden und einen modernen und effektiven Kader an Führungskräften schaffen. Das von uns geschaffene System der Auswahl und Förderung von Kadern, in dem alle Bürger die gleichen Rechte und Chancen besitzen, gewährleistet ein befriedigend hohes Niveau von Professionalität und Transparenz in der Tätigkeit unseres Staatsapparates.
Es gelang uns eine Art Revolution des Staatsbetriebs durchzuführen, ihn umzuorientieren auf die Qualitätsverbesserung der Leistungen des Staates gegenüber dessen Bürgern.
Auf diese Weise sind nun die grundlegenden Aufgaben, die in der „Strategie 2030“ gestellt wurden, ausgeführt, andere befinden sich noch im Prozess der Realisierung.
 
 
***
 
Heute kann jeder von uns sagen: „Die Strategie 2030 war erfolgreich, Kasachstan ist nun modernisiert. Dies ist das Resultat unserer Einigung, einer beharrlichen und mühevollen Kleinarbeit und der lebendigen Realisierung unserer Bestrebungen und Hoffnungen“.
Wir alle empfinden Stolz angesichts unserer Errungenschaften.
Die Weltkrise bestätigte, dass wir uns als Staat und Gesellschaft etabliert haben. Unsere Grenzen, das politischen System, das wirtschaftliche Modell sind kein Thema mehr für ernsthafte Unstimmigkeiten und Diskussionen, weder im Inland, noch darüber hinaus.
Jetzt steht eine neue Aufgabe vor uns. Wir müssen die Entwicklungsrichtung für die Zukunft unseres Landes über einen langfristigen Zeitraum verstärken.
 
II.      DIE ZEHN GLOBALEN HERAUSFORDERUNGEN IM 21. JAHRHUNDERT
 
In der heutigen Zeit trifft die Menschheit auf neue globale Herausforderungen. Für unser Land und die Region sehe ich zehn grundlegende Herausforderungen.
Wir sind verpflichtet, jede einzelne zu berücksichtigen, wenn wir auch weiterhin neue Erfolge in unserem Wachstum erzielen wollen.
 
Die erste Herausforderung: Die Beschleunigung der historischen Zeit
 
Die historische Zeit hat sich rapide beschleunigt. Die Welt wandelt sich intensiv und die Geschwindigkeit dieser Wandlungen ist atemberaubend.
In den letzten 60 Jahren hat die Weltbevölkerung sich verdreifacht und wird zum Jahr 2050 die 9-Milliarden-Grenze erreichen. In derselben Zeitspanne stieg das internationale BIP auf das 11-Fache.
Die Beschleunigung der globalen historischen Ereignisse ist immer mit neuen grenzenlosen Möglichkeiten für alle Staaten verbunden, und ich bin stolz darauf, dass wir diese Möglichkeiten in reichem Maße ausgeschöpft haben.
In etwas mehr als 20 Jahren haben wir alle Lebenssphären der Gesellschaft in einem sehr hohen Tempo modernisiert. Und wir haben das erreicht, wozu viele anderen Länder 100, wenn nicht sogar 150 Jahre gebraucht haben.
Jedoch gibt es auch bei uns nach wie vor soziale Gruppen, die nicht in den allgemeinen Modernisierungsprozess eingebunden sind. Dafür gibt es objektive Gründe. Es besteht in der Gesellschaft nach wie vor ein gewisses Ungleichgewicht, das sich auf die moralische Befindlichkeit und die gesellschaftlichen Erwartungen der Menschen auswirkt.
Wir müssen dieses Ungleichgewicht beseitigen und allen Schichten der Gesellschaft die Möglichkeit bieten, sich in den Modernisierungsprozess zu integrieren und ihren gebührenden Platz in der Gesellschaft zu finden, damit sie in vollem Umfang von den durch den neuen politischen Kurs zur Verfügung gestellten Möglichkeiten profitieren können.
 
Die zweite Herausforderung: Das globale demografische Ungleichgewicht
 
Mit jedem Tag spitzt sich das globale demografische Ungleichgewicht weiter zu. Der Trend geht in der gesamten Welt in Richtung Überalterung der Menschheit. In 40 Jahren wird die Zahl der Menschen im Alter von über 60 die Zahl derer übersteigen, die unter 15 Jahre alt sind.
Eine niedrige Geburtenrate und die Überalterung der Menschheit führen in vielen Staaten unausweichlich zu Problemen auf dem Arbeitsmarkt, insbesondere zu einem Arbeitskräftemangel.
Das wachsende demografische Ungleichgewicht führt zu neuen Migrationswellen und verstärkt die sozialen Spannungen auf der ganzen Welt.
Wir in Kasachstan sind mit dem Druck der Migration in einzelnen Regionen des Landes konfrontiert, wo illegale Arbeitsmigranten die lokalen Arbeitsplätze destabilisieren.
Wir müssen auch verstehen, dass wir sehr wahrscheinlich in einer absehbaren Zukunft möglicherweise auch mit dem Gegenprozess, einer Arbeitsmigration über die Grenzen unseres Staates hinaus konfrontiert werden.
Wir sind eine junge Nation. Das Durchschnittsalter beträgt 35 Jahre. Das gibt uns die gewaltige Möglichkeit unser Arbeitspotenzial zu sichern und uns in der Welt richtig zu positionieren. Und wir haben heute eine gute Ausgangsbasis, um in die Zukunft zu schreiten.
In unserem Land gibt es Arbeit und jeder, der es wünscht, kann eine finden.
Mehr noch, bei uns kann sich jeder selbst seine eigene Arbeit schaffen und für sich selbst sorgen. Das ist unsere große Errungenschaft.
Ich führe Sie zu einer Gesellschaft der Vollbeschäftigung, in der Arbeitslose nicht einfach Hilfsempfänger sind, sondern sich neue Berufe aneignen, wo Menschen mit eingeschränkten Möglichkeiten aktiv schöpferischen Aufgaben nachgehen können und Korporationen und Unternehmen für sie akzeptable Arbeitsbedingungen schaffen.
Unsere Jugend soll lernen, neue Kenntnisse erwerben, sich die modernsten Fertigkeiten aneignen, um dann ihr Wissen und die Technologie geschickt und effektiv im täglichen Leben einzusetzen. Wir müssen dafür alle Möglichkeiten schaffen und die bestmöglichsten Voraussetzungen gewährleisten.
 
Die dritte Herausforderung: Die Bedrohung der globalen Lebensmittelsicherung
Das hohe Tempo des Weltbevölkerungswachstums spitzt das Problem der Lebensmittelversorgung zu.
Schon heute sind es dutzende Millionen, die hungern, ungefähr eine Milliarde Menschen leidet unter permanenter Mangelernährung. Ohne umwälzende Veränderungen in der Lebensmittelproduktion werden diese schrecklichen Zahlen nur weiter ansteigen.
Für uns stecken in dieser Herausforderung gewaltige Möglichkeiten.
 
Wir gehören bereits zu den größten Exporteuren von Getreide. Wir verfügen über riesige ökologische Bioanbaugebiete und können ökologische Biolebensmittel darauf produzieren
Wir sind durchaus in der Lage, einen qualitativen Sprung in der landwirtschaftlichen Produktion zu vollbringen. Dafür brauchen wir ein staatliches Denken neuer Art.
 
Die vierte Herausforderung: Akuter Wassermangel
Die Weltwasserressourcen sind auch einer großen Belastung ausgesetzt.
In den letzten 60 Jahren stieg der Trinkwasserverbrauch auf unserem Planeten auf das 8-Fache. Bis zur Mitte des Jahrhunderts werden viele Staaten gezwungen sein, Wasser zu importieren.
Wasser ist eine höchst begrenzte Ressource und der Kampf um die Beherrschung der Quellen wird bereits heute zu einem äußerst wichtigen geopolitischen Faktor, der einen der Gründe für Spannungen und Konflikte auf der Erde liefert.
Das Problem der Wasserversorgung stellt sich auch in unserem Land akut.
Wir haben nicht genug sauberes Trinkwasser. Einige Regionen haben daran einen akuten Mangel.
Es besteht auch ein geopolitischer Aspekt dieses Problems. Bereits in der heutigen Zeit sind wir mit der ernsten Frage nach der Verwendung der Wasserressourcen von Grenzflüssen konfrontiert. Bei aller Kompliziertheit dieser Frage sollten wir ihre Politisierung jedoch nicht zulassen.
 
Die fünfte Herausforderung: Die globale Energiesicherheit
Alle Industriestaaten erhöhen ihre Investitionen in alternative und „grüne“ Energietechnologien.
Schon zum Jahr 2050 soll ihre Anwendung bis zu 50 Prozent aller benötigten Energie decken. Es ist offenbar, dass die Epoche der Fossilbrennstoffwirtschaft ihrem Ende entgegengeht.
Es beginnt eine neue Ära, in der die menschliche Lebenstätigkeit nicht mehr nur und auch nicht mehr in dem Maße von Kohle und Gas, sondern von erneuerbaren Energiequellen abhängen wird.
Kasachstan ist eines der Schlüsselelemente einer globalen energetischen Sicherheit. Unser Land, das über große Erdölund Erdgasvorkommen internationalen Maßstabs verfügt, wird nicht einen Schritt von seiner Politik der soliden strategischen Partnerschaft und der auf gegenseitigem Nutzen beruhenden internationalen Zusammenarbeit im Energiesektor abweichen.
 
Die sechste Herausforderung: Die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen
Unter den Voraussetzungen der Begrenztheit, der Erschöpfung der natürlichen Ressourcen der Erde führt der in der Geschichte der Menschheit beispiellose Anstieg ihres Verbrauchs zu einer Anheizung vielschichtiger sowohl negativer, wie auch positiver Prozesse.
Unser Land verfügt auch hier über eine Reihe von Vorteilen. Wir wurden mit großen natürlichen Reichtümern gesegnet. Andere Länder und Völker werden unsere Rohstoffe benötigen.
Es ist für uns grundsätzlich wichtig, unser Verhältnis zu unseren natürlichen Reichtümern zu überdenken. Wir müssen lernen, sie richtig zu nutzen, den Erlös aus ihrem Verkauf in der Staatskasse zu sammeln, und das Wichtigste: die natürlichen Reichtümer unseres Landes mit größter Effizienz in ein dauerhaftes wirtschaftliches Wachstum umzuwandeln.
 
Die siebte Herausforderung ist die Dritte industrielle Revolution.
Die Menschheit steht an der Schwelle zur Dritten industriellen Revolution, die den Begriff der Produktion an sich ändert. Technologische Entdeckungen verändern kardinal die Struktur und die Bedürfnisse der Weltmärkte. Wir leben jetzt in einer absolut anderen technologischen Realität, als früher.
Digitale und Nanotechnologien, Robotertechnik, regenerative Medizin und viele andere wissenschaftliche Errungenschaften werden zur Alltagsrealität, indem sie sowohl die Umwelt, als auch den Menschen selbst transformieren.
Wir müssen aktive Teilnehmer an diesen Prozessen sein.
 
Die achte Herausforderung ist die steigende soziale Instabilität.
Heutzutage ist die zunehmende soziale Instabilität eines der größten Probleme weltweit. Ihre Grundursache besteht in der sozialen Ungleichheit.
Heute können weltweit etwa zweihundert Millionen Menschen keine Arbeit finden. Die Arbeitslosigkeit liegt selbst in der Europäischen Union auf dem höchsten Niveau der letzten Jahrzehnte und provoziert zahlreiche Massenunruhen.
Es muss zugegeben werden, dass vor diesem Hintergrund die Situation in Kasachstan ziemlich günstig ist. Wir haben heutzutage das niedrigste Arbeitslosigkeitsniveau in der jüngsten Geschichte. Das ist sicherlich eine große Errungenschaft. Wir dürfen uns jedoch nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen.
Die globale Wirtschaftskrise, die sich in eine sozialpolitische Krise verwandelt, wird Kasachstan unvermeidlich unter Druck setzen und uns auf den Prüfstand stellen.
Deswegen wird auch die Frage nach sozialer Sicherheit und sozialer Stabilität auf der Tagesordnung stehen. Eine für uns wichtige Aufgabe besteht in der Stärkung der sozialen Stabilität unserer Gesellschaft.
 
Die neunte Herausforderung ist die Wertekrise unserer Zivilisation.
Die Welt erlebt eine akute Weltanschauungsund Wertekrise. Immer öfter hört man Stimmen, die Zivilisationsauseinandersetzungen, das Ende der Geschichte oder das Scheitern des Multikulturismus proklamieren.
Es ist für uns grundsätzlich wichtig, uns eines solchen Weltanschauungsdiskurses zu enthalten, indem wir unsere jahrelang bewährten Werte bewahren. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie wir unsere ethnische Vielfalt und Polykonfessionalität, die man für unsere Achillesferse hielt, in unseren Vorteil verwandelten.
Wir müssen lernen im Miteinander der Kulturen und Religionen zu leben. Wir müssen dem Dialog der Kulturen und Zivilisationen verbunden sein.
Nur im Dialog mit anderen Nationen kann unser Land zukünftigen Erfolg und Einfluss erlangen. Kasachstan muss im 21. Jahrhundert seine Positionen als regionaler Spitzenreiter stärken und zur Brücke des Dialogs und Zusammenwirken zwischen Ost und West werden.
 
Die zehnte Herausforderung ist die Androhung einer neuen globalen Destabilisierung
Wir alle sehen, was jetzt weltweit geschieht. Das ist nicht eine neue Krisenwelle, sondern die Fortsetzung der Krise von 2007 – 2009, die von der Weltwirtschaft noch nicht überwunden worden ist.
Das globale Wirtschaftssystem kann bereits 2013 – 2014 versagen und unter anderem die Weltmarktpreise für Rohstoffe zum Abstürzen bringen. Für uns ist solch ein Szenario höchst unerwünscht.
Eine eventuelle Rezession in der EU und/oder in den USA kann zum Rückgang des Bedarfs an Rohstoffressourcen in den entwickelten Ländern führen.
Der potentielle Bankrott auch nur eines Staates der Eurozone kann einen Dominoeffekt provozieren und die Sicherheit unserer internationalen Reserven sowie die Stabilität unserer Exporte in Frage stellen.
Das Schrumpfen der Devisenreserven erhöht den Druck auf Währungskurse und Inflation, was sich wiederum negativ auf die sozialwirtschaftliche Situation auswirken kann.
In diesem Zusammenhang müssen wir einen durchdachten, abgestimmten und koordinierten Kurs aller Regierungsstrukturen, des Staates und der Gesellschaft ausarbeiten, so dass wir auf jedes Entwicklungsszenario der internationalen Situation vorbereitet sind.
 
III.     STRATEGIE „KASACHSTAN-2050“ – DER NEUE POLITISCHE KURS FÜR DAS NEUE KASACHSTAN UNTER DEN SICH SCHNELL ÄNDERNDEN HISTORISCHEN BEDINGUNGEN
 
Verehrte Kasachen! 
Liebe Mitbürger!
 
Das Paradigma der Aufgaben, die wir zu lösen haben, hat sich qualitativ geändert.
Es genügen keine Rahmenbedingungen der Strategie-2030 mehr, damit man sich würdig den neuen Herausforderungen stellt. Für uns ist es wichtig, den Planungshorizont zu erweitern und, wie auch vor 15 Jahren, einen weiteren weltanschaulichen Durchbruch zu schaffen.
Erstens ist Kasachstan ein moderner Staat. Unsere Gesellschaft ist gereift. Deswegen unterscheidet sich die aktuelle Tagesordnung von der auf der Etappe der Herausbildung des Staates.
Der Charakter und die Tiefe der sich weltweit vollziehenden Transformationen sowie die globalen Wechselbeziehungen erfordern eine nachhaltige langfristige Entwicklung. Viele Länder versuchen schon jetzt über die Jahre 2030 – 2050 hinaus zu blicken. In der heutigen instabilen Zeit verwandelt die „steuerbare Prognostizierung“ sich in ein wichtiges Entwicklungsinstrument der Staaten.
Zweitens wurde die Strategie „Kasachstan-2030“ für die Zeit der Herausbildung unseres Staatswesens geschaffen. In ihren grundlegenden Parametern wurde diese erfüllt.
Drittens werden wir mit Herausforderungen und Drohungen konfrontiert, die aus der neuen Realität geboren sind. Sie haben allumfassenden Charakter und betreffen alle Länder und Regionen.
Als wir die Strategie „Kasachstan-2030“ erarbeiteten, konnte niemand vermuten, dass solch eine präzedenzlose weltweite finanzwirtschaftliche Krise ausbrechen wird, und dass in deren Ergebnis neue, vollkommen unvorhergesehene wirtschaftliche und geopolitische Umstände eintreten werden.
Die Strategie-2030 wurde 1997 als ein offenes Dokument verabschiedet und wir hielten uns damals die Möglichkeit von Korrekturen offen.
In Anbetracht dessen, dass sich die Situation in der Welt ändert und dass das Leben Korrekturen abverlangen kann, wurde in meinem Auftrag eine Arbeitsgruppe geschaffen, die an der gedanklichen Durchdringung unserer Lage und unserer möglichen Strategie unter diesen neuen Bedingungen arbeitete.
Ich schlage vor, den neuen politischen Kurs der Nation unter Berücksichtigung der Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe herauszubilden, und im Rahmen dieses Kurses die Realisierung der Strategie-2030 fortzusetzten. Wir müssen klar erkenne, dass die Zeit und die Bedingungen ihre Korrekturen an unseren Plänen vornehmen werden, wie dies mit dem Programm
„Kasachstan-2030“ der Fall war.
Das Jahr 2050 ist nicht einfach ein symbolhaftes Datum.
Es ist eine reale Frist, an der sich heutzutage die Weltgemeinschaft orientiert.
Bei der UNO wurde die Globale Entwicklungsprognose der Zivilisationen bis 2050 erarbeitet. Ein Prognosebericht bis 2050 wurde von der Welternährungsorganisation veröffentlicht. Gegenwärtig erstellen und verabschieden mehrere Länder solche langfristigen Strategien.
China hat sich den gleichen strategischen Planungshorizont gesetzt.
Auch größere transnationale Unternehmen erarbeiten Entwicklungsstrategien für das nächste halbe Jahrhundert.
Vor anderthalb Jahrzehnten, als die „Strategie-2030“ verabschiedet wurde, stand die erste Generation der Kasachen, die schon in unserem neuen Land geboren worden sind, kurz vor ihrer Einschulung.
Mittlerweile sind sie berufstätig oder sie schließen ihr Studium ab.
Und in zwei bis drei Jahren wird bereits die zweite Generation der Unabhängigkeit auf die Welt kommen.
Deswegen ist es für uns schon jetzt wichtig, daran zu denken, dass diese Generation richtige Orientierungspunkte erhält.
Unser Hauptziel ist es, bis zum Jahr 2050 zu den 30 entwickeltesten Staaten der Welt zu gehören.
Unsere Errungenschaften und unser kasachisches Entwicklungsmodell müssen zur Grundlage des neuen politischen Kurses werden.
Die Strategie „Kasachstan-2050“ ist die harmonische Weiterentwicklung der Strategie „Kasachstan-2030“ auf einer neuen Etappe. Das ist die Antwort auf die Frage danach, wer wir sind, wohin wir gehen und wo wir bis zum Jahre 2050 sein wollen. Ich bin sicher, dass die junge Generation gerade daran Interesse hat.
Vor diesem Hintergrund schlage ich den Entwurf des Neuen Politischen Kurses der Nation bis 2050 vor. Das wird auch meine Botschaft dem Volke von Kasachstan.
 
Wohin gehen wir?
 
***
Kasachstan muss bis 2050 zu den dreißig am höchsten entwickelten Staaten der Welt gehören.
Der Wettbewerb unter den Entwicklungsländern um einen Platz in diesem Klub wird heftig sein. Die Nation muss zur globalen wirtschaftlichen Auseinandersetzung bereit sein und klar einsehen, dass der Platz an der Sonne nur den Stärksten gewährt wird.
Wir müssen zielstrebig und beseelt arbeiten und ständig unsere erstrangigen Ziele im Auge behalten:
•     Weitere Entwicklung und Stärkung des Staatswesens.
•     Übergang zu neuen Grundsätzen der Wirtschaftspolitik.
•     Allseitige Unterstützung des Unternehmertums als der führenden Kraft der Volkswirtschaft.
•     Herausbildung des neuen sozialen Modells.
•     Schaffung moderner und effizienter Systeme für Bildung und Gesundheitswesen.
•     Steigerung von Verantwortlichkeit, Effektivität und Funktionalität des Staatsapparates.
•     Errichtung der den neuen Herausforderungen entsprechenden internationalen und Verteidigungspolitik.
Heute nenne ich auch die erstrangigen Aufgaben für das Jahr 2013, die einen erfolgreichen Start des Neuen politischen Kurses 2050 gewährleisten werden.
Gemäß diesen Aufgaben hat die Regierung unverzüglich den Gesamtnationalen Handlungsplan für 2013 zu erarbeiten.
Dieses äußerst wichtige Dokument hat konkrete Anweisungen zu enthalten und persönliche Verantwortlichkeit der Führungskräfte der vollziehenden, gesetzgebenden und rechtsprechenden Staatsstrukturen vorzusehen. Präsidentenverwaltung hat die Vorbereitung dieses Dokumentes und dessen nachfolgende Realisierung unter verstärkte Kontrolle zu nehmen.
Und jetzt möchte ich meine Vision der Hauptrichtungen der Strategie Kasachstan-2050 zum Ausdruck bringen.
 
1. DIE WIRTSCHAFTSPOLITIK DES NEUEN KURSES IST EIN ALLUMFASSENDER WIRTSCHAFTLICHER PRAGMATISMUS AUF DEN PRINZIPIEN VON ERTRAGSFÄHIGKEIT, ERTRAG DER INVESTITIONEN UND DER WETTBEWERBSFÄHIGKEIT
1.      ALLUMFASSENDER WIRTSCHAFTLICHER PRAGMATISMUS
Das Wesen der Wirtschaftspolitik des Neuen Kurses ist ein allumfassender wirtschaftlicher Pragmatismus. In Wirklichkeit stellt das einen kardinalen Bruch mit unseren heutigen Ansichten und Herangehen dar.
Was bedeutet das?
Erstens. Sämtliche wirtschaftliche und verwaltungstechnische Beschlussfassung erfolgt unter Berücksichtigung der wirtschaftlicher Zweckmäßigkeit und der langfristigen Interessen.
Zweitens. Ermittlung neuer Marktnischen, in denen Kasachstan als gleichberechtigter Geschäftspartner auftreten kann. Schaffung neuer Wirtschaftswachstumszentren.
Drittens. Schaffung eines günstigen Investitionsklimas zur Erhöhung des Wirtschaftspotentials. Ertragsfähigkeit und Ertrag von Investitionen.
Viertens. Schaffung eines effizienten privaten Wirtschaftssektors und Entwicklung Öffentlich-Privater Partnerschaften. Staatliche Exportförderung.
Neue Kaderpolitik
Die Schlüsselbedingung des Erfolgs der neuen Wirtschaftspolitik ist durch die Kader zu unterstützen. Dazu müssen wir:
•      die Verwaltungsressourcen vervollkommnen, wofür wir über die notwendigen Reserven verfügen.
Es ist notwendig, moderne Management-Instrumente und Grundsätze der Unternehmensführung im staatlichen Sektor zu implementieren.
•    gleichzeitig von der internationalen Arbeitsteilung profitieren, insbesondere, externe Kaderressourcen heranziehen, um einige Aufgaben unseres Neuen Kurses durch Outsourcing zu realisieren. Wir müssen auch die besten ausländischen Fachkräfte auf dem offenen Markt gewinnen und sie einladen, in unserem Land zu arbeiten.
Der Einsatz von Verwaltungspersonal mit umfangreichen internationalen Erfahrungen und Kenntnissen verdoppelt den Effekt: Wir modernisieren unser Produktionsmanagement und bilden unsere eigenen Arbeitskräfte aus. Dies ist eine für uns neue Praxis.
Die Lösung folgender Aufgaben ist bis 2050 zu gewährleisten: Erstens ist die makroökonomische Staatspolitik zu modernisieren.
 
Haushaltpolitik
•     Wir haben einen neuen Grundsatz der Haushaltpolitik anzuwenden – wir haben die Aufwendungen im Rahmen unserer Möglichkeiten zu halten und das Defizit auf das kleinstmögliche Minimum zu senken. Es ist notwendig, Reserven für Notzeiten zurückzulegen und ihre Unversehrtheit langfristig zu sichern.
•   Das Verhalten dem haushaltsfinanziellen Prozess gegenüber hat so haushälterisch und durchdacht zu werden, wie das Verhalten den Privateinlagen gegenüber. Mit anderen Worten: Es darf kein Haushalts-Tenge unnütz ausgegeben werden.
•   Der Staatshaushalt ist auf solche gesamtnationale Projekte, wie zum Beispiel die Diversifizierung der Wirtschaft und die Entwicklung der Infrastruktur, die langfristig gesehen produktiver sind, zu fokussieren. Investitionsobjekte sind aufs Auf das Strengste nach ihrer Zweckmäßigkeit und ihrem Ertrag zu wählen. Es darf nicht vergessen werden, dass sogar modernste Objekte zur Belastung des Haushaltes werden, wenn sie Erhaltungskosten erzeugen, dabei aber weder Erträge leisten noch Probleme der Bürger lösen.
 
Steuerpolitik
•   Es ist ein günstiger Besteuerungsmodus für die in Produktionsund HightechBranchen tätigen Steuersubjekte einzuführen. Diese Arbeit hat gerade erst begonnen. Ich stelle die Aufgabe, sie zu vervollkommnen: Es ist eine Revision aller geltenden Steuervergünstigungen durchzuführen, um diese so effektiv wie möglich zu gestalten.
•      Wir müssen die Liberalisierungspolitik der Steuerverwaltung und die Systematisierung der Zollverwaltung fortsetzen. Die Steuerberichterstattung ist zu vereinfachen und zu minimieren.
Wir müssen Marktteilnehmer anregen, zu konkurrieren und nicht nach Steuerhinterziehungsmöglichkeiten zu suchen.
•     Eine pragmatische Verringerung der Steueraufsicht hat den Dialog der Wirtschaftssubjekte mit den Steuerbehörden zu minimieren. In den nächsten fünf Jahren müssen sich alle auf die digitale Online-Berichterstattung einstellen.
•      Wir haben die Praxis der Steuerkreditierung ab dem Jahre 2020 einzuführen. Die Hauptaufgabe ist die Anregung der unternehmerischen Investitionstätigkeit.
•      Die neue Steuerpolitik muss sozial ausgerichtet sein. Dafür ist es notwendig, beginnend ab 2015 einen Komplex stimulierender Maßnahmen auszuarbeiten, darunter auch Maßnahmen, die die Praxis der Steuerbefreiung der Unternehmen und Bürger vorsieht, die in Bildung und Krankenversicherung von sich selbst, ihrer Familie, ihrer Mitarbeiter investieren.
Die künftige Steuerpolitik muss also auf Businessebene das Binnenwachstum und den Export in die Außenmärkte anregen, auf der Ebene der Bürger muss sie Einsparungen, Rücklagen und Einlagen der Bürger anregen.
Geld-und Kreditpolitik
•  In Anbetracht der ungünstigen Verhältnisse in der Weltwirtschaft müssen wir den Schutz der Einkommen eines jeden Kasachen sicherstellen und dazu ein für das Wirtschaftswachstum tragbares Inflationsniveau einhalten. Das ist nicht einfach eine makroökonomische Frage, das ist die Frage der sozialen Sicherheit des Landes. Und das ist die wichtigste Aufgabe der Nationalbank und der Regierung bereits ab dem Jahre 2013.
•   Die Banken von Kasachstan müssen ihrerseits ihren Verpflichtungen nachkommen und den Kreditbedarf der Realwirtschaft decken. Dabei darf die Kontrolle des Finanzsystems nicht abgeschwächt werden, die Banken müssen von Problemkrediten bereinigt werden, die Frage der Kontingentierung ist direkt in Angriff zu nehmen. Dafür müssen die Nationalbank und die Regierung unter Koordinierung durch die Präsidentenverwaltung ein konzeptuell neues System der Geldund Kreditpolitik erarbeiten, das auf die Versorgung der Wirtschaft mit den notwendigen Finanzressourcen gerichtet ist.
 
Politik der Staatsschuldund Außenschuldverwaltung
 
•     Wir haben das Niveau der Staatsschuldung ständig zu kontrollieren. Das Haushaltsdefizit bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt ist von 2,1 % im Jahre 2013 auf 1,5 % im Jahre 2015 zu senken.
Die Staatsschuld hat auf mäßigem Niveau zu bleiben. Dies ist eine grundsätzliche Aufgabe, denn wir können nur auf solche Weise die Stabilität unseres Haushaltes und die nationale Sicherheit unter den Bedingungen der weltweiten Instabilität gewährleisten.
•    Das Niveau der Verschuldung des quasistaatlichen Wirtschaftssektors ist auf das Strengste zu kontrollieren. Zweitens müssen wir unser Herangehen an die Entwicklung der Infrastruktur grundsätzlich erneuern.
Die Infrastruktur muss die Möglichkeiten des Wirtschaftswachstums erweitern und ist in zwei Richtungen zu entwickeln: Integration der nationalen Wirtschaft in die Globalsphäre sowie Ausdehnung in Richtung der Regionen innerhalb des Landes.
•    Es ist wichtig, über die Grenzen unseres Landes hinauszugehen und uns auf transportlogistische Betriebsobjekte außerhalb Kasachstan zu konzentrieren, wobei wir sorgfältig unsere Vorteile erwägen sollten. Wir müssen über den Rahmen der bestehenden Vorstellungen hinweg greifen und solche Gemeinschaftsunternehmen in unserer Region und weltweit – in Europa, Asien, Amerika – schaffen, wie zum Beispiel Häfen in Ländern mit direktem Meereszugang, transportlogistische Hubs in den wichtigsten Transitpunkten der Welt usw. Zu diesem Zweck ist ein spezielles Programm „Globale Infrastrukturintegration“ zu erarbeiten.
•    Wir haben unser Transitpotenzial zu entwickeln. Gegenwärtig wird eine Reihe von großen gesamtnationalen Infrastrukturprojekten realisiert, in deren Ergebnis sich der Frachttransit durch Kasachstan bis 2020 verdoppeln soll. Bis 2050 soll dieser Wert auf das Zehnfache steigen.
•    Alles soll der Schlüsselaufgabe untergeordnet sein: Erweiterung unserer Exporte, und zwar nur auf die Weltmärkte, auf denen eine langfristige Nachfrage nach unseren Produkten und Dienstleistungen besteht.
•     Die Errichtung der Infrastruktur hat rentabel zu sein. Zu bauen ist nur dort, wo der Bau zur Entwicklung neuer Unternehmen und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze führen wird.
•     Innerhalb des Landes haben wir „Infrastrukturzentren“ zu errichten, um entfernte Regionen bzw. Regionen mit unzureichender Bevölkerungsdichte mit der lebenswichtigen und notwendigen wirtschaftlichen Infrastruktur zu versorgen. Dazu hat der Ausbau der Transportinfrastruktur mit Vorrang zu erfolgen.
•     Ich beauftrage die Regierung, das Staatliche Infrastrukturentwicklungsprogramm 2013 zu erarbeiten und zu verabschieden.
 
Drittens ist das Verwaltungssystem der staatlichen Aktiva zu modernisieren.
Kasachstan hat verglichen mit dem Weltmaßstab keine große Wirtschaft. Aber gerade deshalb ist sie sehr effizient zu verwalten. Das Land muss wie eine einheitliche Korporation arbeiten, und der Staat muss deren Kern sein.
Die Stärke des Korporationsdenkens besteht darin, dass alle Prozesse als ein einheitliches Ganzes betrachtet werden. Das staatliche Führungspersonal aller Ebenen hat sich solch eine Business-Denkweise  anzueignen.
Ich wiederhole es nochmals: Der Haushalt des Landes ist nicht einfach zu verteilen, die Gelder sind durchdacht und kontrolliert zu investieren.
Das Hauptkriterium der Effizienz ist das Ertragsniveau unserer Investitionen. Je schneller wir das Produktionspotenzial des Landes erhöhen, desto schneller wird Kasachstan zum vollgültigen Marktteilnehmer, und nicht zum Anhängsel im internationalen Markt.
•   Zur „ Lokomotive“ des Übergangs zur neuen Wirtschaftspolitik soll der Nationalfonds werden. Vor allem Mittel des Nationalfonds sind in langfristige strategische Projekte zu investieren. 2013 soll die Reserve des Nationalfonds auch wieder aufgestockt werden, aber diese Mittel sind sehr rational und durchdacht einzusetzen.
•   Der Staat in Person von Nationalunternehmen hat die Entwicklung der Wirtschaft der Zukunft zu stimulieren, die auch die Sektoren berücksichtigt, die im Ergebnis der Dritten industriellen Revolution entstehen werden. Die einheimische Industrie hat neuste Verbundwerkstoffe einzusetzen, die wir in unserem eigenen Lande produzieren sollten.
•   Der Staat hat die Entwicklung des Transitpotenzials im Bereich der Informationstechnologien zu unterstützen. Bis 2030 sollen mindestens 2 – 3 % der globalen Informationsströme durch Kasachstan fließen. Bis 2050 hat sich dieser Wert mindestens zu verdoppeln.
•    Private Unternehmen sind ebenso anzuregen, ihre Mittel in Forschung und Innovationen zu investieren. Ich möchte besonders betonen: Die Industrialisierung der Innovationen ist sehr wichtig, dies ist jedoch kein Selbstzweck. Reelle Vorteile wird das Land nur dann genießen, wenn auf dem Markt nach unseren neuen Technologien eine Nachfrage existieren wird. Sonst sind Innovationen eine Geldverschwendung.
•     Die Praxis der selektiven Unterstützung einzelner Unternehmen bzw. Branchen ist einzustellen. Wir dürfen nur diejenigen Branchen unterstützen, die sozial wichtige, strategische Funktionen erfüllen und ihre Effektivität beweisen. Viertens ist es notwendig, ein grundsätzlich neues Verwaltungssystem für Naturschätze zu implementieren.
Wir haben die Ressourcen, die einen wichtigen strategischen Vorteil Kasachstans darstellen, zur Sicherung des Wirtschaftswachstums sowie zur Realisierung großen außenund innenpolitischer Vereinbarungen einzusetzen:
•    Schon jetzt haben wir die Rohstoffe mit maximaler Beschleunigung auf den internationalen Märkten, die im Falle eines neuen finanziellen Absturzes destabilisiert werden, bereitzustellen. Unsere Hauptimporteure könnten den Einkauf von Rohstoffen wesentlich kürzen, und die Preise könnten rasch sinken. Aber unsere vorhaltende Strategie erlaubt es, vor Beginn der Destabilisierung der Märkte sehr schnell Mittel zu akkumulieren, die später dem Lande helfen werden, die Zeiten der möglicherweise eintretenden globalen Krise zu überwinden.
•      Die technologische Revolution verändert die Struktur der Rohstoffverwertung. So wertet zum Beispiel die Einführung der Verbundwerkstofftechnologie und neuer Betonarten die Eisenerzund Kohlevorräte ab. Dies ist ein weiterer Faktor, um die Geschwindigkeit der Förderung und des Transports der Naturschätze auf die Weltmärkte zu beschleunigen, damit die heutige hohe Weltnachrage im Interesse des Landes ausgenutzt werden kann.
•   Indem wir die Positionen eines großen Players auf dem Markt der fossilen Brennstoffe bewahren konnten, müssen wir die Produktion alternativer Energieformen entwickeln, Technologien aktiv implementieren, die die Windund Sonnenenergie verwenden. Alle Möglichkeiten dazu haben wir. Bis 2050 soll mindestens die Hälfte des Gesamtenergieverbrauchs auf alternative und erneuerbare Energieformen entfallen.
  
***
Will die Nation die Einkommen aus den Rohstoffressourcen auch noch in 35 Jahren nutzen, sollten wir uns schon heute darauf vorbereiten. Wir müssen eine spezielle Strategie erarbeiten, Prioritäten und Partner auszuwählen, um die gesamte Arbeit für die bevorstehenden Jahre so zu planen, wie es alle große Korporationen und Konzerne machen.
Die Hauptlehre aus unserer eigenen Geschichte: Die Vorbereitung und Verhandlungen zum Ölfeld von Kaschagan haben wir vor fast zwanzig Jahren begonnen, aber die Früchte beginnen wir erst jetzt zu ernten.
Grundrichtungen der Strategieentwicklung:
•     Damit die Regionen an der Akquisition von Investition interessiert werden, ist das Moratorium für die Nutzung von Bodenschätzen abzuschaffen.
•   Wir müssen von einfachen Rohstofflieferungen zur Zusammenarbeit bei der Verarbeitung von Energieressourcen und dem Austausch von modernsten Technologien übergehen. Bis 2025 müssen wir unseren eigenen Markt vollständig mit Treibund Schmierstoffen gemäß den neuen Umweltverträglichkeitsstandards versorgen.
•     Wir dürfen Investoren nur unter der Voraussetzung der Lieferung modernster Förderund Verarbeitungstechnologien in unser Land heranziehen. Wir dürfen die Investoren zur Förderung und Nutzung unserer Rohstoffe nur im Austausch gegen die Errichtung modernster Betriebe auf dem Territorium unseres Landes zulassen.
•     Kasachstan muss zum regionalen Magnet für Investitionen werden. Unser Land muss zum attraktivsten Platz Eurasiens für Investitionen und Technologietransfer werden. Das ist grundsätzlich wichtig. Wir müssen den Investoren unsere Vorteile zeigen.
•     Alle fördernden Betriebe dürfen nur umweltfreundliche Produktionsprozesse implementieren.
 
 
Geehrte Mitbürger!
 
Im Interesse der Zukunft der Nation und der Sicherheit des Staates ist eine strategische „fossile Reserve“ zu schaffen. Die strategische Reserve wird zum Fundament der energetischen Sicherheit des Landes. Dadurch richten wir noch eine weitere Verteidigungslinie für den Fall eventueller wirtschaftlicher Erschütterungen ein.
 
***
Fünftens brauchen wir einen Plan der nächsten Industrialisierungsphase.
In zwei Jahren geht das erste Jahrfünft der Realisierung unseres Programms der forcierten Innovativen Industrialisierung zu Ende.
Die Regierung hat einen detaillierten Plan der nächsten Industrialisierungsphase zu erarbeiten. Wir benötigen ein Szenario der für die Entwicklung der zukünftigen technologischen Ausrichtung.
In Ergebnis dessen soll sich der Anteil des Nichtrohstoff-Exportes am Gesamtexportvolumen bis 2025 verdoppeln und bis 2040 verdreifachen.
Was ist in dieser Hinsicht zu tun?
•    Kasachstan muss bis 2050 seine Produktionskapazitäten gemäß den modernsten technologischen Standards vollständig erneuern.
Wir müssen Strategien zur Herausbildung neuer Marktnischen für einheimische Produzenten in den wettbewerbsfähigen Branchen aktiv entwickeln. Das erlaubt uns, potentiell destruktive Effekte der Deindustrialisierung zu vermeiden, insbesondere unter Berücksichtigung der Aussicht auf den WTO-Beitritt.
Einheimische Waren müssen wettbewerbsfähig werden. Am 01. Januar 2012 hat die praktische Etappe der Einrichtung des Gemeinsamen Wirtschaftsraums unter Teilnahme von Kasachstan, Russland und Belarus begonnen. Das ist ein riesiger Markt mit einem summarischen Bruttoinlandsprodukt von 2 Billionen US-Dollar, der 170 Millionen Verbraucher umfasst, und unsere Geschäftswelt lehren wird zu konkurrieren. Bei diesem wirtschaftlichen Integrationsprozess verliert Kasachstan nichts von seiner politischen Souveränität.
•    Wir müssen neue Fertigungen mit Akzent auf der Ausweitung des exportorientierten Nichtrohstoff-Sektors entwickeln.
•    Wir müssen das Staatliche Programm der forcierten innovativen Industrialisierung auf den Import industrieller Fertigungskapazitäten und auf den Technologieaustausch ausrichten. Dazu brauchen wir ein Unterprogramm zur Schaffung und Entwicklung gemeinsamer internationaler Unternehmen und für das Land günstiger Partnerschaften.
•   Bis 2030 muss Kasachstan seine Nische auf dem Weltmarkt der Raumfahrtdienstleistungen ausweiten und eine Reihe begonnener Projekte zu ihrem logischen Abschluss führen. Ich meine den Montageund Testkomplex für Raumfahrzeuge in Astana, das Raumfahrtsystem zur Fernerkundung, das nationale System für Raumfahrtmonitoring und Bodeninfrastruktur, das System für hochpräzise Satellitennavigation.
•   Die Entwicklung zweier führender Innovationscluster der Nasarbajew-Universität und des Spitzentechnologie-Parks ist fortzusetzen. Wir benötigen einen beschleunigten Übergang zur kohlenstoffarmen Wirtschaft.
Ich schlage vor, im Jahre 2013 die internationale Organisation „Grüne Brücke“ zu schaffen und mit der Umsetzung des Projektes Green4 auf Basis von vier um Almaty herum gelegenen Satellitenstädten zu beginnen.
Ein mächtiger Impuls für unser Land auf seinem Übergangen zum „grünen“ Entwicklungsweg soll die künftige EXPO-2017 in Astana werden. In der Hauptstadt werden die weltweit besten Errungenschaften im Bereich von Wissenschaft und Technik präsentiert. Viele Kasachen werden mit ihren eigenen Augen „die Energie der Zukunft“ sehen können, nach der wir streben.
 
 
***
 
Jetzt habe ich die grundlegenden Fragen aufgeworfen, von denen die Vorbereitung des Landes auf die Dritte industrielle Revolution abhängen wird.
 
Sechsten müssen umfassende Modernisierungsmaßnahmen im Bereich der Landwirtschaft durchgeführt werden, die angesichts der steigenden Nachfrage nach Landwirtschaftsprodukten von besonderer Relevanz sind.
Um eine führende Position auf dem internationalen Lebensmittelmarkt zu erreichen und den landwirtschaftlichen Ertrag zu steigern, sind folgende Maßnahmen notwendig:
•     Ausbau der Anbauflächen. Anzumerken sei, dass bei weitem nicht alle Länder über eine solche Möglichkeit verfügen.
•     Gewährleistung einer bedeutenden Ertragssteigerung, vor allem durch den Einsatz moderner Technologien.
•     Beachtung des großen Potenzials, das uns zur Sicherung der Futterbestände für Viehzucht auf Weltniveau zur Verfügung steht.
•     Entwicklung wettbewerbsfähiger nationaler Marken mit dem Schwerpunkt auf der Umweltfreundlichkeit. Als Folge formuliere ich folgenden Auftrag an unseren agrarindustriellen Komplex: Wir müssen zum globalen Player im Bereich der umweltfreundlichen Produktion werden.
 
Entwicklung von Landwirtschaftsbetrieben, sowie von kleinen und mittleren Unternehmen im Bereich der verarbeitenden Industrie und des Vertriebs landwirtschaftlicher Erzeugnisse
Dies wird als Schlüsselaufgabe gesehen. Als notwendig werden in dieser Hinsicht folgende Schritte erachtet:
•     Veränderungen in den Methoden des Landbaus und Wiederbelebung unserer Viehzuchttraditionen unter Berücksichtigung neuer Erkenntnisse wissenschaftlicher, technologischer und administrativer Art.
•   Definition von Schwerpunktprodukte, auf deren Massenproduktion bei der Eroberung großer Exportmärkte gesetzt werden kann. Als Ergebnis der durchgeführten Maßnahmen soll der Anteil der Landwirtschaftsprodukte am Bruttoinlandsprodukt bis 2050 auf das 5-Fache steigen. Schon 2013 werde ich die Regierung damit beauftragen:
•      ein neues Programm zur Entwicklung des agrarindustriellen Komplexes bis 2020 zu beschließen;
•      den Umfang der staatlichen Förderung der Landwirtschaft bis 2020 auf das 4,5-Fache zu steigern;
•      ein System gesetzlicher und wirtschaftlicher Anreize für die Gründung auf Anwendung modernster Agrartechnologien orientierter mittlerer und großer Fertigungsbetriebe in der Landwirtschaft zu entwickeln;
•      erhöhte Steuersätze auf Landflächen, deren Nutzung innerhalb einer bestimmten Frist nach deren Bereitstellung nicht begonnen wurde, einzuführen.
 
Siebtens müssen neue Richtlinien für die Verwendung von Wasserressourcen unseres Landes erarbeitet werden.
Für landwirtschaftliche Zwecke werden kolossale Wassermengen in unserem Land gebraucht. In diesem Zusammenhang werden folgende Maßnahmen als notwendig erachtet:
•     Fortschrittliche Problemlösungen im Bereich der Wasserversorgung in anderen Ländern zum Beispiel in Australien gründlich zu analysieren und diese unter unseren Bedingungen zu implementieren.
•     Modernste Technologien zur Gewinnung und der sparsamen Verwendung unterirdischer Gewässer, deren Bestände in unserem Land bedeutend sind, einzusetzen.
•     Im agrarindustriellen Sektor zu feuchtigkeitssparenden Technologien überzugehen.
Ein grundlegender Wandel im Denken unserer Gesellschaft ist notwendig. Wir müssen mit der Wasserverschwendung aufhören, Wasser gehört zu unseren kostbarsten Naturschätzen.
Bis zum Jahre 2050 soll das Problem der Wasserversorgung in Kasachstan für immer gelöst werden.
Ich beauftrage die Regierung damit, ein langfristiges staatliches Programm zur Wasserversorgung zu entwickeln, im Rahmen dessen im ersten Schritt bis zum Jahre 2020 das Problem der Trinkwasserversorgung und im zweiten Schritt bis zum Jahr 2040 das Problem der Bewässerung konsequent gelöst werden müssen.
 
 
2.      ALLSEITIGE UNTERSTÜTZUNG DER UNTERNEHMERSCHAFT, DIE ALS FÜHRENDE KRAFT DER NATIONALEN WIRTSCHAFT GESEHEN WIRD.
Die nationale Unternehmerschaft ist die Antriebskraft der neuen wirtschaftlichen Entwicklungsrichtung.
Der Anteil der kleinen und mittleren Unternehmen soll bis zum Jahre 2030 mindestens auf das Doppelte steigen.
Erstens müssen wir Bedingungen dafür schaffen, dass der Mensch sich als Unternehmer probieren kann, dass er sich im vollen Maße an den wirtschaftlichen Transformationen im Land beteiligen kann, und nicht wartet, bis der Staat alle seine Probleme gelöst hat.
Wichtig ist, die Geschäftskultur zu verbessern und die Unternehmerinitiative zu stimulieren.
Notwendig dafür sind folgende Maßnahmen:
•   Das Streben der kleinen und mittleren Unternehmen nach Vereinigung und Kooperation ist zu fördern und ein System deren Förderung und Unterstützung zu entwickeln.
•   Der Binnenmarkt muss durch Unterstützung der lokalen Geschäftsinitiativen, sowie durch minimale, aber konsequente Regulierung entwickelt werden.
•   Es muss ein strengeres System der Verantwortlichkeit von Staatsbeamten, die künstliche Barrieren für die Geschäftsentwicklung aufstellen, eingeführt werden.
•  Unter Berücksichtigung der neuer Realien, darunter auch unserer Beteiligung am einheitlichen Wirtschaftsraum und der bevorstehenden Mitgliedschaft in der WTO, müssen die Unterstützungsmechanismen für inländische Hersteller und alle möglichen Maßnahmen zum Schutz und zur Durchsetzung von deren Interessen verbessert werden.
Zu den aktuellen Aufgaben gehört die Bereitstellung der notwendigen Bedingungen und Voraussetzungen für den Übergang kleiner Unternehmen und individueller Unternehmer in die Kategorie der mittleren Unternehmen.
Leider gibt es gegenwärtig noch Unstimmigkeiten bei der Besteuerung kleiner und mittlerer Unternehmen, was diese in ihrer Entwicklung und in ihrem Wachstum hindert. Deswegen muss die Regierung bis Ende 2013 Änderungen in der Gesetzgebung vornehmen, die dazu führen müssen, dass die Begriffe „Kleinstunternehmen“, „kleines Unternehmen“,
„mittleres Unternehmen“ und „Großunternehmen“ streng voneinander getrennt werden können. Dabei darf die Belastung der kleinen und mittleren Unternehmen nicht erhöht werden.
Ich erteile der Regierung den Aufrag, bis Ende des ersten Halbjahres 2013 alle Genehmigungen und Lizenzen außer Kraft zu setzen, die keinen direkten Einfluss auf die Lebenssicherheit der Bürger Kasachstans haben, und sie durch Bescheide zu ersetzen.
Auf Grundlage der Gesetzgebung müssen Bedingungen geschaffen werden, unter denen die Frage der Qualität von Dienstleistungen und Waren vom Markt selbst reguliert werden kann. Ein neues System zum Schutz der Verbraucherrechte muss erarbeitet werden, das mehrstufige System von Gerichtsurteilen muss in diesem Bereich ausgeschlossen werden.
Zweitens muss die Konsolidierung des Geschäftsbereiches mit dem Ziel des Aufbaus eines zuverlässigen  Dialogs  auf den  Prinzipien der  Partnerschaft  zwischen Staat  und Privatwirtschaft fortgesetzt werden, was dazu beitragen soll, dass alle Unternehmer erfasst und in die Realisierung dieser neuen Strategie einbezogen werden.
Die Analyse der internationalen Erfahrungen zeugt davon, dass die Konsolidierung der Unternehmer in Kammern eine große Bedeutung für Wirtschaftseffizienz hat. Dort, wo dies erfolgt ist, konnte das Prinzip „Starke Wirtschaft – starker Staat“ verwirklicht werden.
Von der Regierung in Zusammenarbeit mit dem Verband „Atameken“ wurde das konzeptionelle Modell der Pflichtmitgliedschaft in der Nationalen Unternehmerkammer erarbeitet.
Dieses Modell wird es gestatten, eine breites Kompetenzenund Funktionenspektrum der staatlichen Behörden an die zu schaffende Nationale Unternehmerkammer in solchen Bereichen, wie der fachtechnischen Ausbildung, der umfassende Serviceunterstützung kleiner Unternehmen insbesondere in ländlichen Gebieten und Monostädten sowie der außenwirtschaftliche Tätigkeit zu delegieren. Die Nationale Unternehmerkammer wird zu einem zuverlässigen und kompetenten Partner der Regierung.
In diesem Zusammenhang beauftrage ich die Regierung damit, einen entsprechenden Gesetzentwurf zu erarbeiten und diesen dem Parlament im ersten Quartal des nächsten Jahres vorzulegen.
 
Drittens muss der Staat seine Rolle verändern. Wir brauchen eine zweite Welle der umfassenden Privatisierung.
Das ist kein leichter Schritt, denn er bedeutet eine neue Verteilung der Verantwortung zwischen Staat und Markt. Den Schritt müssen wir aber machen, um das schnelle Wirtschaftswachstum aufrechtzuerhalten.
Die Privatwirtschaft wirkt immer und überall effizienter als der Staat. Deswegen sollten wir Unternehmen und Dienstleistungen nichtstrategischen Charakters in private Hände übergeben. Das ist ein grundsätzlich wichtiger Schritt zur Stärkung des einheimischen Unternehmertums.
Der erste Schritt auf diesem Wege war der erfolgreiche Start des Programms der Volksaktien. Das Programm bedeutet in erster Linie, dass der nationale Reichtum in die Hände des Volkes weitergegeben wird. Die AG „KasTransOil“ hat die Emission von 28 Milliarden Tenge angekündigt, dabei übersteigen die Anfragen das Angebot bereits jetzt beinahe um das Doppelt.
 
3. NEUE PRINZIPIEN DER SOZIALPOLITIK – SOZIALE GARANTIEN UND PERSÖNLICHE VERANTWORTUNG
Unser Hauptziel ist die soziale Sicherheit und der Wohlstand unserer Bürger. Dies ist die beste Garantie für die Stabilität in der Gesellschaft.
In unserer Gesellschaft wächst die Nachfrage nach einer modernisierten und effizienten Sozialpolitik, die den aktuellen Herausforderungen gerecht werden kann.
Internationale Erfahrungen zeigen, dass es kein ideales und universelles Modell der Sozialpolitik gibt. Genauso wie es keine Gesellschaft gibt, in der jeder Bürger mit dem vorhandenen sozialen System zufrieden wäre.
Die Fragen der sozialen Sicherheit und des Wohlstands der Bürger zu lösen ist eine komplizierte und erst zu nehmende Aufgabe, die jeden Bürger Kasachstans angeht. Deswegen müssen die Ansätze hier sehr ausgewogen sein.
Ich möchte meine Sicht auf die Prinzipien darlegen, an die wir uns halten sollten und mit Hinblick auf die wir unsere Ansätze im Bereich der sozialen Gerechtigkeit und der sozialen Versorgung berichtigen können.
 
Neue Prinzipien der Sozialpolitik
Erstens muss der Staat das minimale soziale Lebensniveau sichern, dies insbesondere angesichts der Weltkrise.
Die wichtigste Aufgabe ist es, keine Zunahme von Armut zuzulassen. Armut darf für keinen einzigen Bürger Kasachstans eine Gefahr sein.
Wir müssen für unsere Bürger minimale soziale Lebensstandards und vom Wirtschaftund Haushaltswachstum abhängige Garantien festlegen.
Diese sollten Folgendes einschließen:
•     Vor allem Erweiterung der Liste der Bedürfnisse der Individuen, die Ausgaben für Bildung und Gesundheit (darunter auch für Arbeitslose und Arbeitsunfähige mit dem Ziel ihrer stärkeren Integration in die Gesellschaft), eine gesunde Ernährung und gesunde Lebensweise, Befriedigung der Bedürfnisse an Bildung und Information usw.
•     Kalkulation der Bedürfnisse der Individuen nach realen Preisen (folglich muss die Statistik im Lande verbessert werden).
•      Stufenweise qualitative Erhöhung des Lebensstandards, der vom Wirtschaftswachstum abhängen wird.
Die Einhaltung dieses Standards muss den Umfang der Finanzierung des gesamten Sozialbereichs aus dem Staatshaushalt bestimmen. Dies wird die Transparenz der Aufstellung des Staatshaushalts und die Adressierbarkeit der von uns zur Verfügung gestellten Mittel steigern. Ich erteile der Regierung den Auftrag, einen entsprechenden Gesetzentwurf zu erarbeiten.
 
Zweitens darf der Staat nur diejenigen Bevölkerungsgruppen sozial unterstützen, die eine solche Unterstützung benötigen.
Was soll zu diesem Zweck unternommen werden?
•     Der Staat wird die volle Verantwortung für die gezielte Unterstützung sozial benachteiligter Bevölkerungsgruppen wie Rentner, Behinderte, Arbeitsunfähige, kranker Kinder u.a.m. übernehmen.
•     Das System der Sozialund Rentenversorgung muss kontinuierlich verbessert werden, Mutterschaft und Kindheit müssen geschützt werden.
•    Wir sollten über gut strukturierte Programme der Ausbildung und Umschulung von Arbeitslosen verfügen, die sich nach den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes richten müssen. Der Staat hat Arbeitslose unter Bedingung, dass Menschen, die in diese Kategorie geraten sind, einen neuen Beruf erlernen und sich umschulen lassen, sozial zu unterstützen.
•     Es ist wichtig, Bedingungen zu schaffen, unter denen Arbeitgeber sozial schwache Bevölkerungsschichten aktiv anstellen und ihnen einen normalen Arbeitslohn garantieren. Vor allem bezieht sich das auf Menschen mit eingeschränkten Fähigkeiten. So wird das in entwickelten Ländern der Welt gehandhabt. Wir müssen Bedingungen für ihre vollwertige Berufstätigkeit schaffen. Staatliche Zuschüsse dürfen nur diejenigen in Anspruch nehmen können, die tatsächlich nicht imstande sind, einen Beruf auszuüben. Diejenigen Firmen und
 
Korporationen, die Menschen mit eingeschränkten Fähigkeiten anstellen und für sie entsprechende Arbeitsbedingungen schaffen, sollten unterstützt werden.
 
Drittens müssen wir uns darauf konzentrieren, die Probleme sozialer Unterschiede bei der Entwicklung der Regionen zu lösen.
Heutzutage führt die schwache wirtschaftliche Entwicklung in einigen Regionen dazu, dass eine Beschäftigung nicht gewährleistet wird. Dies führt zu starken Unterschieden im Einkommensniveau der Bevölkerung.
 
(1)      Vor allem sollte die Arbeit der staatlichen Behörden bei der Entwicklung der Regionen stärker koordiniert werden.
Die Aufgabe hierbei bestände darin, die Durchführung aller staatlichen und branchenspezifischen Programme mit der Lösung der für die Entwicklung der jeweiligen Regionen vorrangigen Aufgaben zu synchronisieren.
Die Regierung hat bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2013 eine Liste notwendiger und aussichtsreicher Projekte für die jeweiligen Regionen festzulegen und nach Tarifen zu ordnen.
 
(2)      Im vergangenen Jahr haben wir mit der Realisierung des Entwicklungsprogramms für Monostädte begonnen. Bedeutende Ressourcen wurden für die Erschaffung neuer Arbeitsplätze, für die Lösung sozialer Probleme der Bevölkerung und für die Verbesserung der Arbeit der Betriebe eingesetzt.
Wir werden die Qualität der Verwaltung vor Ort verbessert. Diese Arbeit wird von mir persönlich kontrolliert.
Darüber hinaus benötigen wir neue effektive Mechanismen zur Behebung der Unterschiede in den sozial-ökonomischen Bedingungen in den Regionen.
Die Regierung wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit den Gebiets-Akimen das Entwicklungsprogramm für kleine Städte 2013 zu beschließen. Dies soll ein langfristiges Programm werden, das eine ganze Reihe industrieller Projekte auf deren Basis erschaffen soll. Ihre Aufgabe ist es, zur Branchenspezifizierung der Regionen beizutragen, zu den Industriesatelliten der großen Agglomerationen zu werden und schließlich das Lebensniveau der lokalen Bevölkerung zu erhöhen und Arbeitsplätze für junge Menschen in ländlichen Gebieten zu schaffen.
 
(3)      Im Ganzen müssen Maßnahmen zur umfassenden Lösung der Migrationsprobleme durchgeführt werden, die die Situation auf den Arbeitsmärkten in den Regionen des Landes beeinflussen.
Die Migrationsflüsse aus den Nachbarländern müssen stärker kontrolliert werden. In Zukunft steht vor uns die Aufgabe, gute Bedingungen für einheimische qualifizierte Kräfte zu schaffen, um deren übermäßige Abwanderung auf ausländische Arbeitsmärkte zu verhindern.
Die Regierung muss 2013 einen Maßnahmeplan zur Lösung der Migrationsprobleme auszuarbeiten und zu beschließen.
 
(4)   Besondere Aufmerksamkeit sollte den Grenzgebieten geschenkt werden. Ihr Potenzial wird noch nicht voll benutzt. Sie müssen attraktiver für das Leben gestaltet werden. Die Regierung soll in Zusammenarbeit mit den Akimen 2013 einen Komplex zusätzlicher Maßnahmen zur Entwicklung der an den Grenzen des Landes liegenden Gebiete erarbeiten.
Viertens müssen wir die Beschäftigungsund Lohnpolitik modernisieren.
(1)    Die gefährlichste Folge aus der instabilen Situation in der Welt ist eine steigende Arbeitslosigkeit. Die faktische Arbeitsbeschäftigung muss von allen Programmen, die im Land realisiert werden, gewährleistet werden, sowohl von den staatlichen, als auch von den branchenbezogenen Programmen, und nicht nur von einem Teil von ihnen. Deswegen erteile ich der Regierung und den Akimen den Auftrag bereits 2013:
•        alle früher beschlossenen Programme zur Entwicklung des Unternehmertums und zur Unterstützung der Geschäftswelt zu integrieren.
•        Mechanismen zur Finanzierung der Regionen, in denen ein hoher Prozentsatz Arbeitsloser und Menschen mit niedrigem Einkommen beobachtet wird, aus Mitteln des Staatshaushalts zu entwickeln.
 
Die Verantwortung für die Realisierung dieses modernisierten Programms ordne ich dem Ministerpräsidenten persönlich und den Akimen zu.
 
(2)   Vor einem halben Jahr, nachdem mein Artikel „Soziale Modernisierung: Zwanzig Schritte auf dem Weg zur Gesellschaft der allumfassenden Arbeitsbeschäftigung“ erschienen war, wurde mit der Ausarbeitung des Gesetztes über die Gewerkschaften und die Regulierung der Arbeitstätigkeit begonnen. Unser Ziel ist ein grundsätzlich neues Modell der Arbeitsverhältnisse zu schaffen, das die Unterstützung der Unternehmer mit der Berücksichtigung der Arbeiternehmerinteressen verbindet.
Das Gesetzt sollte möglichst bald verabschiedet werden, damit es früher in Kraft treten und die Interessen aller Werktätigen verteidigen kann.
 
(3)      Die Regierung muss Maßnahmen zur Entwicklung grundsätzlich neuer Ansätze im Bereich der Arbeitsentlohnung und der Behebung der hier existierenden Unterschiede beschließen.
 
***
 
Ich erkläre den Schutz der Mutterschaft und der Kindheit zum wichtigsten Bestandteil der Sozialpolitik in der neuen Etappe.
 
Mutterschaftsschutz. Aufruf an Frauen.
Für den Staat, wie auch Für mich persönlich, die Mutterschaft eine besondere Sorge.
 
 
Liebe Frauen!
 
Sie sind Stützen der Familie, und das bedeutet auch die des Staates.
Wie unser Land in der Zukunft sein wird, hängt unmittelbar davon ab. was wir heute in unseren Kindern erziehen.
Es soll vor allem der Erziehung unserer Föchter eine große Bedeutung beigemessen werden. Sie sind nämlich künftige Frauen, künftige Mütter undStützen der Wärme in der Familie.
Kasachstan ist ein weltlicher Staat. In dem der Staat den Bürgern die Gewissensfreiheit sichert, wird er aber auch hart den Versuchen einzelner eigenwillige Politiker widerstehen, der Gesellschaft irgendwelche gesellschaftlichen Normen aufzuzwingen, die unseren Traditionen und Gesetzgebung zuwider sind. Wir müssen alle Bedingungen dafür schaffen, dass Mädchen Kasachstans qualitative Bildung, gute Arbeil bekommen und frei sind.
Sie müssen die Möglichkeit haben, sieh der Bankkarten zu bedienen. Autos zu haben. Karriere zu machen, modern zu sein, sich zu verkleiden und nicht in die Für uns fremde Kleidungen einzuhüllen, die bei uns nie getragen worden waren. Unser Volk hat seine eigene Kultur, seine Fraditioncn und Bräuche.
Im Volk wird besonders unterstrichen: «Қыздың жолы жіңішке»: Die Bahn des Mädchens, der Tochter ist fein und zart, man darl es nicht zum Abreiben bringen. Das Mädchen, die Frau war immer ein gleichberechtigtes Mitglied unserer Gesellschaft, und die Mutter war die besonders geachtete Person.
Wir müssen diese bedingungslose Achtung vor Frauen: der Mutter, der Ehefrau, dein Tochter wiederherstellen.
Wir müssen unsere Mutterschaft schützen. Mich beunruhig! die Situation des Wachstums der Alltagsgewall gegen Frauen und Kindern in den Familien. Es darf kein missachtendes Verhalten den Frauen gegenüber geben. Ich möchte gleich sagen, dass so ein Verhalten äußerst hart unterbunden werden muss.
Der Staat muss die schreienden Falle der sexuellen Sklaverei besonders hart unterbinden, so ein Verhalten zur Frau wie zu Waren.
Bei uns im Land gibt es viele unvollständige Familien. Der Staat soll den Müttern helfen, die ihre Kinder allein erziehen. Wir müssen den Frauen flexible Tätigkeitsformen sichern, Bedingungen Für die Arbeit von zuhause aus schaffen. Das Geseiz, der Staat und ich werden den Frauen zur Seite stehen.
Wir werden auch weiterbin alle Bedingungen schaffen, damit sieh die Rolle der Frauen in unserem Land wächst. Eine moderne kasachstanische Frau muss sich bemühen streben, Karriere zu machen.
Man soll Frauen in die staatliche und gesellschaftliche Verwaltung einbeziehen, besonders auf kommunalem Niveau in den Regionen, günstige Bedingungen Für die Gründung und Führung des Business durch Frauen schaffen.
 
 
Schutz der Kindheit
In Zeiten des Friedens gibt es bei uns Tausende von Waisenkindern – unsere Kinderheime und Kinderhäuser sind überfüllt. Leider ist dies eine weltweite Tendenz und gehört zu den Herausforderungen der Globalisierung. Wir sollten aber dieser Tendenz Widerstand leisten. Unser Staat und unsere Gesellschaft sollten die Adoption von Waisenkindern und den Aufbau familiengerechter Kinderheimen unterstützen.
Es wächst die Anzahl der Fälle verantwortungslosen Verhaltens der Männer gegenüber Frauen und Kindern. Dies widerspricht unseren Traditionen und unserer Kultur.
Die Kinder sind der am meisten verletzbare und schutzloseste Teil unserer Gesellschaft, sie dürfen nicht rechtlos sein.
Als Staatschef fordere ich Schutz der Rechte jedes Kindes.
Jedes Kind, das in unserem Land geboren worden ist, ist ein Bürger Kasachstans. Und der Staat hat sich darum zu kümmern.
Ich bin gegen Scheidungen, die Jungend soll im Geiste der Familienwerte, der negativen Auswirkung einer Scheidung erzogen werden, weil darunter vor allem die Kinder leiden. «Әкесі қой баға білмегеннің, баласы қозы баға білмейді – Wenn der Vater keine Schafe hüten kann, kann der Sohn keine Lämmer hüten“. Die Kindererziehung ist die Aufgabe beider Elternteile, nicht nur der Mutter.
Wenn es aber schon dazu kommt, dann soll der Vater Alimenten bezahlen. Der Staat soll alleinerziehende Mütter unterstützen und eine strengere Strafe für die Nichtbezahlung der Alimente einführen.
Kindererziehung ist eine große Investition in die Zukunft. Dieses Verständnis soll unsere Ansätze in diesem Bereich bestimmen, wir sollten danach streben, unseren Kindern die beste Bildung zu ermöglichen.
Ich habe mich stark dafür eingesetzt, der jüngeren Generation Möglichkeiten zu schaffen, gute Bildung in Anspruch zu nehmen: Es werden die Programme „Balapan“ und „Bolaschak“ realisiert, Intellektuelle Schulen sowie die Nasarbajew-Universität sind eröffnet worden.
Wie Sie wissen, können da nur gut vorbereitete und begabte Kinder lernen. Ein Kind auf den Wissenserwerb und das Arbeitsleben vorzubereiten, ist die Pflichtaufgabe der Eltern.
Das Schlagwort „Das Beste für die Kinder“ soll zum Leitprinzip für alle Eltern werden. Ich erteile der Regierung den Auftrag:
•     Die Gesetzgebung im Bereich des Schutzes von Mutterschaft und Kindheit, sowie in Bereichen von Familie und Ehe gründlich zu überprüfen.
•     Die Strafen für Verbrechen gegen Mutterschaft und Kindheit, sowie für Gesetzverstöße in diesem Bereich zu verschärfen.
•   Das System der Geburtenförderung und Unterstützung für kinderreiche Familie zu reformieren; einen Maßnahmenkomplex materieller und nichtmaterieller Stimuli zu erarbeiten, wie zum Beispiel eine vergünstigte Besteuerung, medizinische und soziale Dienstleistungen, neue Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt und ähnliche. Dadurch soll den mit der Abhängigkeit verbundenen Stimmungen ein Ende gesetzt werden, aktive Frauen müssen in ihrem Glauben an die eigene Kraft und Möglichkeiten unterstützt werden.
•  Diskriminierung nach dem Geschlecht ist in unserem Land unzulässig, die Gendergleichstellung und gleiche Möglichkeiten für Frauen und Männer müssen gewährleistet werden. In diesem Zusammenhang wende ich mich vor allem an die Arbeitgeber.
 
Die Gesundheit der Nation ist die Grundlage unserer erfolgreichen Zukunft
Im Rahmen der langfristigen Modernisierung des nationalen Gesundheitswesens müssen einheitliche Standards für die Qualität medizinischer Dienstleistungen auf dem gesamten Territorium des Landes eingeführt, sowie die material-technische Ausstattung medizinischer Einrichtungen verbessert werden.
 
Schlüsselprioritäten:
•     Qualitativ hochwertige und zugängliche medizinische Dienstleistungen müssen gewährleistet werden.
•     Die Diagnostizierung und Therapierung eines maximal breiten Spektrums an Erkrankungen müssen gewährleistet werden.
•     Prophylaktische Medizin soll zum wichtigsten Mittel der Krankheitsvorbeugung werden. Ein wichtiger Schwerpunkt soll auf Informierung und Aufklärung der Bevölkerung gelegt werden.
•    Es müssen Dienstleistungen der „Smart-Medizin“, der Fernprophylaxe und -behandlung sowie der „elektronischen Medizin“ eingesetzt werden. Die neuen Arten medizinischer Dienstleistungen sind vor allem in einem solchen Land wie unserem mit seinem großen Territorium besonders gefragt.
•     Wir müssen die Frage nach neuen Ansätzen in der Gesundheitspflege unserer Kinder behandeln. Ich halte es für notwendig, dass das ganze Spektrum medizinischer Dienstleistungen für alle Kinder bis 16 Jahre zugänglich ist.
Dies soll gesetzlich als unterer minimaler Lebensstandard festgehalten werden. Der Schritt wird ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Gesundheit der Nation sein.
•     Das System der beruflichen medizinischer Bildung soll gründlich verbessert werden. Das System der medizinischen Hochschulen soll von einem Netz Fachberufsschulen unterstützt werden. Die alltägliche Praxis muss in den Lernprozess möglichst stark eingebunden werden.
•     Die vorrangige Bedeutung soll der praktischen wissenschaftlichen Forschungsarbeit an den medizinischen Hochschulen zugemessen werden. Gerade Hochschulen müssen modernste Erkenntnisse und technologische Errungenschaften der Menschheit akkumulieren. Als Beispiel können Universitätskliniken in den USA angeführt werden, die als große und hocheffektive Medizinzentren eingerichtet sind. Die Partnerschaft zwischen Staat und Privatakteuren soll in diese Richtung entwickelt werden.
•    Es müssen Bedingungen für den Ausbau der privaten Medizin geschaffen werden. In allen entwickelten Ländern der Welt wird ein bedeutender Anteil medizinischer Dienstleistungen vom Privatsektor angeboten. Wir müssen Bedingungen für den baldigen Übergang zu privaten Krankhäusern und Polikliniken schaffen.
•      Die internationale Akkreditierung medizinischer Hochschulen und Einrichtungen ist gesetzlich vorzuschreiben.
Bis heute klagen die Menschen oft über Qualitätsmängel bei der medizinischen Versorgung auf dem Lande. Dabei leben 43 Prozent unserer Bevölkerung in ländlichen Gebieten.
Körperkultur und Sport müssen zu einer besonderen Sorge des Staates werden. Eine gesunde Lebensweise ist der Schlüssel zur Gesundheit der Nation. Es mangelt allerdings im Lande an Sporteinrichtungen sowie an für alle zugänglicher Sportausrüstung und Equipment. In diesem Zusammenhang muss die Regierung entsprechende Maßnahmen zur Förderung von Körperkultur und Massensport und zum Bau von Sportund Gesundheitszentren nach Standardentwürfen, darunter auch in Höfen, durchführen. Angefangen werden soll damit bereits im nächsten Jahr.
 
4. ERKENNTNISSE UND PROFESSIONELLE FÄHIGKEITEN SIND GRUNDLEGENDE ORIENTIERUNGSPUNKTE FÜR DAS MODERNE SYSTEM DER AUSUND FORTBILDUNG SOWIE UMSCHULUNG VON FACHKRÄFTEN
Um ein wettbewerbsfähiger Staat zu sein, müssen wir eine hochgebildete Nation werden. In der modernen Welt reicht die allumfassende Alphabetisierung offensichtlich nicht aus. Unsere Bürger müssen dazu bereit sein, neue professionelle Fähigkeiten zu erwerben, die im Umgang mit der neuesten Ausrüstung und in modernsten Produktionsprozessen gefragt sind.
Der funktionalen Schreibund Lesefähigkeit unserer Kinder und der heranwachsenden Generation im Ganzen muss ebenso Aufmerksamkeit geschenkt werden.
 
Prioritäten unserer Arbeit im Bildungsbereich
(1)    Wie alle anderen Länder der Welt muss auch Kasachstan zu den neuen Modellen der vorschulischen Bildung übergehen.
Sie wissen, dass ich das Programm „Balapan“ initiiert habe, dessen wichtigste Aufgabe es ist, die Ausgangschancen unserer Kinder zu vereinheitlichen.
Seitdem das Programm in Kraft ist, wurden 3.956 Kindergärten und Minizentren geöffnet. Unter Berücksichtigung der hohen Geburtenanzahl und des andauernden demographischen Wachstums wurde von mir dieEntscheidung getroffen, das Programm „Balapan“ bis zum Jahre 2020 fortzusetzen. Der Regierung und den Akimen stelle ich folgende Aufgabe: Alle Kinder müssen zu 100 Prozent von der vorschulischen Bildung und Erziehung erfasst werden.
 
(2)    Mit Hinblick auf die neue Richtlinie Kasachstan-2050 erteile ich der Regierung den Auftrag, ab 2013 die Entwicklung des Systems der beruflichen Ausbildung von Ingenieuren, sowie weiteren technischen Fachrichtungen mit international anerkannten Zertifikaten zu gewährleisten.
Die berufstechnische und universitäre Ausbildung soll sich vor allem danach richten, die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse der nationalen Wirtschaft an Fachkräften zu befriedigen. Dies wird einen wichtigen Beitrag zur Vollbeschäftigung leisten.
Hochschulen und Universitäten müssen sich nicht drauf beschränken, ausschließlich Bildungsfunktionen zu erfüllen. Sie sollten wissenschaftliche und Forschungsabteilungen gründen und entwickeln.
Die Hochschulen und Universitäten, denen wir akademische Autonomie gewährleistet haben, müssen nicht nur ihre Lehrprogramme verbessern, sondern auch Wissenschaft und Forschung aktiv betreiben.
 
(3)      Die soziale Verantwortung der Privatwirtschaft, der NGOs und gemeinnütziger Organisationen, sowie von Privatpersonen soll vor allem im Bildungsbereich sichtbar werden.
In erster Linie geht es darum, diejenigen Jugendlichen, die keine Möglichkeit haben, ihr Studium selbst zu bezahlen, zu unterstützen, eine gute Ausbildung zu bekommen.
 
Notwendig ist in dieser Hinsicht:
•     Der Aufbau eines Netzwerks der Partnerschaft zwischen Staat und Privatwirtschaft für das Schulund Hochschulbildungssystem.
•     Der Aufbau eines mehrstufigen Systems der Förderung im Bildungsbereich.
•     Der landesweite Aufbau eines Systems spezialisierter beruflicher und wissenschaftlicher Bildungseinrichtungen mit Hinblick auf die regionale Spezialisierung.
•     Die Einführung eines gesetzlich festgeschriebenen Betriebspraktikums ab dem 2. Studienjahr.
 
 
(4) Die Unterrichtsmethoden müssen modernisiert werden,
•       das Online-Lernen soll entwickelt werden, Schulzentren in den Regionen müssen eröffnet werden.
•    Innovative Methoden, Lösungen und Instrumente müssen in das nationale Bildungssystem aktiv implementiert werden, darunter auch Teleunterricht und Online-Lernen, das für alle Interessierten zugnglich sein soll.
•     Veraltete und nicht gefragte Fächer müssen abgeschafft werden, gleichzeitig müssen gefragte und zukunftsfähige Richtungen ausgebaut werden.
•     Die Ausrichtung der Lehrpläne in Berufsund Hochschulen, sowie an Universitäten muss zugunsten der Stärkung praktischer Fähigkeiten und Qualifikationen verändert werden.
•     Auf Unternehmen orientierte Studienund Bildungsangebote in Form von Programmen, Kursen oder Bildungseinrichtungen müssen entwickelt werden.
 
 
Neue Entwicklungspolitik für innovative Forschung
Die internationalen Erfahrungen machen es deutlich: Zu versuchen, den gesamten innovativen Produktionszyklus in einem einzelnen Land zu organisieren, hieße das Rad neu erfinden. Das ist ein sehr kostspieliges Unternehmen, das nicht immer Ergebnisse bringt, also nicht immer produktiv ist.
Für den Erfolg ist eine ausgebaute wissenschaftliche Basis erforderlich, die auf den Erkenntnissen mehrerer Generationen von Wissenschaftlern, vielen Terabytes von Fachinformationen und Fachwissen und den historisch gefestigten wissenschaftlichen Schulen beruht.
Wir müssen uns vollkommen im Klaren sein, dass bei weitem nicht alle Länder fähig sind, auf der neuen Technologiewelle zu reiten und absolut neue Innovationen hervorzubringen.
Deswegen müssen wir eine äußerst realistische, möglichst pragmatische Strategie entwickeln.
Nicht die aufwendige Forschung und Entwicklung ist es, worauf wir uns konzentrieren müssen. Wir brauchen den Transfer von Technologien, die für das Land erforderlich sind, und die Ausbildung von Fachleuten, die sie anwenden können. Die Expo 2017 muss diesen Prozess anstoßen und uns bei der Auswahl der neusten Technologien für die Entwicklung der Energiewirtschaft
der Zukunft helfen.
Wir sind eine junge Nation und wir werden das schaffen.
Darüber hinaus sind wir durchaus imstande, uns aktiv an umfangreichen internationalen Forschungsvorhaben zu beteiligen. Das wird uns dazu befähigen, die Bemühungen unserer Wissenschaftler in Bezug auf strategische Innovationsschwerpunkte mit denen der ausländischen Forschungsgemeinschaft zusammenzufügen. Unser Ziel ist es, an der globalen technologischen Revolution teilzuhaben.
•   Wir müssen bereits im Jahre 2013 Maßnahmen zur Gestaltung der vollwertigen Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft ergreifen. Ich erteile der Regierung den Auftrag, branchenübergreifende Sektoren zu ermitteln, in denen der Technologietransfer möglich ist, und für die entsprechende Nachfrage seitens großer Rohstoff fördernder Firmen und nationaler Unternehmen zu sorgen.
•    Wichtig ist, klare Roadmaps für die Bildung von zukunftsfähigen nationalen Clustern zu erstellen.
•  Auch gilt es, die Gestaltung des Rechtsrahmens für Öffentlich-Private Partnerschaften zu beschleunigen. Die Aufgabe ist es, die derzeit fortschrittlichsten Instrumente und Mechanismen solcher Partnerschaften zu implementieren.
•    Das Urheberund Patentrecht muss revidiert werden. Bis Ende 2014 hat die Regierung alle bisher erteilten Patente und registrierten Urheberrechte im Hinblick auf ihre Vermarktung auszuwerten.
 
 
Verehrte Landleute!
Ich möchte heute insbesondere unsere jungen Menschen ansprechen.
Der von mir heute verkündete Neue politische und wirtschaftliche Kurs zielt darauf, Euch eine bessere Bildung und damit auch eine noch würdigere Zukunft zu ermöglichen. 
Ich rechne auf Euch, die neue Generation der Bürger von Kasachstan. Ihr müsst zum Motor des Neuen Kurses werden.
Als Staatsoberhaupt habe ich mich immer darum bemüht, alle notwendigen Bedingungen für Eure Bildung und Entfaltung zu schaffen. Ich habe eine Universität von Weltklasse aufgebaut, Intellektuelle Schulen gegründet, das Bolaschak-Programm aufgelegt.
Jetzt wird das neue Konzept der staatlichen Jugendpolitik erarbeitet. Für Euch werden die bestmöglichen Bedingungen geschaffen.
Der Staat macht alles, um Euch neue Möglichkeiten zu eröffnen. Möglichkeiten, von denen Eure Eltern nicht einmal träumen konnten.
Denkt daran: Euer persönlicher Erfolg ist der Erfolg Eurer Eltern, Eurer Nächsten und Verwandten, der Erfolg Eurer Familien, der Erfolg aller Eurer Landsleute, der Erfolg unserer Heimat.
 
 
5. WEITERE STÄRKUNG DES STAATSWESENS UND ENTWICKLUNG DER DEMOKRATIE KASACHSTANS
Ein neuer Typ der staatlichen Verwaltung.
Unser Ziel ist es, einen neuen Typ der staatlichen Verwaltung aufzubauen. Dieser Typ soll den neuen Aufgaben des Dienstes an der Gesellschaft und der Stärkung des Staatswesens gerecht werden.
 
Erstens. Wir brauchen die weitere Verbesserung des staatlichen Planungsund Prognosesystems.
Ich setze zum Ziel, die Verantwortung der staatlichen Behörden für die Erarbeitung von Plänen und Programmen zu erhöhen. In diesem Zusammenhang erteile ich der Regierung den Auftrag:
•     im Hinblick auf meine Sicht der Entwicklungsstrategie für Kasachstan bis zum Jahre 2050 die Strategischen Dokumente, nach denen das Land lebt und arbeitet, „neu zu laden“;
•    das Konzept zur Einführung eines staatlichen Audits im Lande zu erarbeiten und als Gesetzesentwurf im Parlament einzubringen. Wir müssen das umfassende System eines staatlichen Audits aufgrund der modernsten internationalen Erfahrungen entwickeln.
•    Damit unsere wirtschaftlichen Strategien in die Tat umgesetzt werden können, muss der Staat Krisensituationen effektiv vorbeugen und sie bewältigen. Dafür müssen wir ein Mehrebenen-Krisensystem aufbauen.
Wir brauchen standardisierte Handlungspakete für eventuelle Krisensituationen. Besonders wichtig ist dies für die Regionen. Bei der Entwicklung dieses Systems sind alle Herausforderungen zu berücksichtigen, von denen ich schon gesprochen habe.
 
 
Zweitens. Wir müssen die Dezentralisierung der Verwaltung ernsthaft in Angriff nehmen. Die Idee der Dezentralisierung besteht in der Übertragung von Befugnissen und notwendigen Ressourcen für den Entscheidungsprozess vom Zentrum an die regionalen Behörden. 2013 müssen wir konkrete Maßnahmen zur Verteilung von Verantwortung und Kompetenzen zwischen dem Zentrum und den Regionen treffen und dadurch die örtlichen Exekutivbehörden stärken.
Die Kompetenzen der Behörden vor Ort müssen sich auf finanzielle und personelle Ressourcen stützen.
Die Gesellschaft und die Bürger müssen unmittelbar in den staatlichen Entscheidungsprozess und in die Umsetzung dieser Entscheidungen einbezogen werden. Über die Organe der örtlichen Selbstverwaltung muss der Bevölkerung die reale Möglichkeit eingeräumt werden, selbständig und verantwortungsbewusst über die lokalen Belange zu entscheiden.
Ich habe das Konzept der Entwicklung der örtlichen Selbstverwaltung bestätigt. Es soll zur verbesserten Qualität der Verwaltung auf der Ebene der Aule, also auf ländlicher Ebene führen und zur erweiterten Partizipation der Bürger an örtlichen Entscheidungsprozessen beitragen.
Wir statten die Akime, die Vorsitzenden der ländlichen Exekutivbehörden mit zusätzlichen Kompetenzen aus und verstärken ihren Einfluss auf die Situation in den Aulen.
Aber daneben müssen wir auch die gesellschaftliche Kontrolle, den Einfluss der Bürger auf die Situation vor Ort verstärken. Deswegen habe ich beschlossen, die Wählbarkeit von Akimen in den Aulen über die Maslichate, die örtlichen Volksvertretungen, einzuführen. Mit den Wahlen werden wir bereits 2013 beginnen.
Insgesamt werden 2533 Akime gewählt, darunter die Akime der ländlichen Bezirke, der Dörfer sowie 50 Akime in den kreisfreien Städten.
Das sind 91,7 % der gesamten Akime auf allen Ebenen!
So werden wir alle Akime wählen, die unmittelbar mit Bürgern arbeiten und Probleme vor Ort lösen sollen.
Es ist Zeit, dass die Bürger sich aktiv an der Lösung dringender lokaler Probleme beteiligen und die Arbeit der örtlichen Behörden kontrollieren.
Ich beauftrage die Regierung zusammen mit meiner Verwaltung mit der beschleunigten Erarbeitung der diesbezüglichen Rechtsvorschriften und das Parlament hat diese vorrangig anzunehmen.
Wir müssen auf dem Wege der Zivilisation voranschreiten, zusammen mit der ganzen Welt, und die weitere Demokratisierung der Gesellschaft ansteuern.
Es gilt, unsere Politik der Ausstattung des Parlaments mit weiteren Kompetenzen fortzuführen.
Daneben sollte die Dezentralisierung nicht ausschließlich als der Prozess der Schaffung neuer Behörden auf örtlicher Ebene gesehen werden, auf die bestimmte Kompetenzen übertragen werden können.
Die Dezentralisierung bedeutet vor allem die qualitative Umgestaltung des Systems der staatlichen Verwaltung, die Umgestaltung des Systems der Problemlösung auf örtlicher Ebene.
Gleichzeitig darf die Dezentralisierung nicht zur Schwächung der Machtvertikale führen, so dass die Ausführungsdisziplin und Ordnung nachlassen. Das muss auf jeden Fall verhindert werden. Die Akime vor Ort und die Regierung haben das besonders scharf zu überwachen.
 
Drittens. Es muss ein professioneller Staatsapparat gebildet werden, für den der Dienst am Volk und am Staat im Einklang mit den von mir heute erklärten Grundsätzen über allem anderen stehen.
Wir müssen die personelle Zusammensetzung des öffentlichen Dienstes durch Einführung angepasster Auswahlverfahren und Fachausbildung qualitativ verbessern.
Verwaltungsentscheidungen auf staatlicher Ebene sollen folgenden Anforderungen genügen:
•     Nicht nur kurz-, sondern auch langfristige Ergebnisse sind zu berücksichtigen.
•     Die multiplikative Wirkung einer Verwaltungsentscheidung ist zu berücksichtigen.
•     Die Einhaltung der Regeln des fairen Wettbewerbs und der Unternehmerfreiheit sind sicherzustellen.
•     Die Doppeldeutung der Dienstvorschriften durch Staatsangestellte ist auszuschließen, ihre Tätigkeit ist gesetzlich genau zu regeln.
 
Mit Rücksicht auf die neuen Anforderungen haben wir bereits die zweite Phase der Verwaltungsreform eingeleitet.
Vor allem wird der Staatsapparat reformiert. Ich habe das Gesetz über das neue System des öffentlichen Dienstes unterzeichnet. Durch dieses Gesetz werden die Intensivierung der Korruptionsbekämpfung, die erhöhte Transparenz der Auswahl von Staatsangestellten, die Einführung des Prinzips der Meritokratie, also der Förderung der besten Mitarbeiter, gesichert.
Wir werden eine Nationale Kommission für Personalpolitik einsetzen. Gebildet wird eine prinzipiell neue Gruppe von Verwaltungsfachleuten, der A-Kader, der für die Umsetzung der Staatspolitik zu konkreten Schwerpunkten zuständig sein soll. In den A-Kader werden in erster Linie Geschäftsführer und Leiter der Verwaltung der Gebiets-Akime, die Vorsitzenden der Komitees sowie die Akime von Kreisen und Städten aufgenommen. Ich erteile meiner Verwaltung den Auftrag, den Entwurf des Erlasses über die Qualifikationsanforderungen an Bewerber um die Aufnahme in den A-Kader vorzubereiten.
Ab jetzt muss ein Staatsangestellter die Karriereleiter stufenweise aufsteigen, indem er mit jedem Schritt in der Hierarchie seine Fertigkeiten verbessert und seine fachliche Kompetenz erhöht. Ausnahmen wird es für diejenigen geben, die die Vorgaben übererfüllen, ihre Effektivität unter Beweis stellen und sehr gute Ergebnisse bringen.
Ich erteile der Agentur für öffentlichen Dienst den Auftrag, bis Ende 2013 für die Einführung eines solchen prinzipiell neuen Mechanismus des Aufstiegs von Staatsangestellten zu sorgen.
Die besondere Aufmerksamkeit muss der erhöhten Qualität staatlicher Dienstleistungen gelten. Die Aufgabe ist es, von der einseitigen Machtausübung in den Beziehungen des Staatsapparats mit der Bevölkerung zur effektiven und schnellen Leistung von staatlichen Diensten an Bürgern überzugehen.
Dem Parlament liegt jetzt der Entwurf des Gesetzes über staatliche Dienstleistungen vor. Dieses ist bis Ende des ersten Quartals 2013 zu verabschieden.
Wir müssen die staatlichen Behörden von der Erfüllung der ihnen fremden Funktionen befreien und die Eigenständigkeit der staatlichen Institute qualitativ ausbauen. Die Ausführung dieses Gesetzes muss die Regierung mit der Einführung des neuen Mechanismus der Gestaltung örtlicher Haushalte ab 2014 verknüpfen.
 
Viertens. Der Staatsapparat muss ein neues System der Beziehungen mit der Wirtschaft aufbauen.
Wir dürfen nicht in unternehmerische Entscheidungen eingreifen und „alle an der Hand führen“. Wir müssen dafür sorgen, dass die Wirtschaft zuversichtlich in die Zukunft schaut. Die Unternehmer müssen ihre Kräfte richtig einteilen und dabei wissen, dass sie vom Staat nicht betrogen und geschützt werden. Ehrlich arbeiten ist das einzige, was von ihnen verlangt wird.
Ich glaube, dafür müssen wir erstens das Privateigentumsrecht de facto unverbrüchlich garantieren. Zweitens muss der Schutz der vertraglichen Verpflichtungen sichergestellt werden.
Die Pflicht des Staates ist es, seinen Bürgern die besten Möglichkeiten für ihre Geschäftstätigkeit zu bieten. Und das heißt für eine gute Infrastruktur für die einheimische Wirtschaft zu sorgen.
 
(1)  Zu diesem Zweck muss bereits im neuen Jahr 2013 mit der nächsten Phase der Modernisierung des nationalen Rechtssystems begonnen werden.
Die Gesetzgebung darf nicht nur nationale Interessen schützen, sondern muss auch mit dem sich dynamisch entwickelnden internationalen Recht Schritt halten. Ich erteile der Regierung den Auftrag, systematische Maßnahmen zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit unseres Rechtssystems in allen Basisbereichen sowohl des öffentlichen als auch des Privatrechts zu treffen.
 
(2)   Ich erteile der Regierung zusammen mit meiner Verwaltung für das Jahr 2013 den Auftrag:
•    die Reform des Strafund des Strafprozessrechts einzuleiten. Es soll dabei um ihre weitere Humanisierung, darunter um die Entkriminalisierung von Wirtschaftsdelikten, gehen;
•    Entwürfe von vier neuen Gesetzbüchern, und zwar von Strafprozess-, Straf-, Strafvollzugsgesetzbuch und dem Gesetzbuch über Verwaltungsrechtsverletzungen, vorzubereiten und dem Parlament vorzulegen. Die Verabschiedung dieser Schlüsselrechtsakte wird das System der Strafgerichtsbarkeit konzeptuell modernisieren und unser Recht auf das Niveau bringen, um auf aktuelle Herausforderungen angemessen zu reagieren.
 
Fünftens. Der Staat muss sich vom Grundsatz der Null-Toleranz gegen Unordnung leiten lassen.
Eine entwickelte Gesellschaft beginnt mit Disziplin und Ordnung in allem, mit gemütlichen Hausfluren, gepflegten Höfen, sauberen Straßen und freundlichen Gesichtern.
Wir dürfen auch die kleinsten Rechtsverletzungen, Rowdytum, und Kulturlosigkeit nicht dulden, denn das stört die öffentliche Ordnung und beeinträchtigt die Lebensqualität.
Das Gefühl des Durcheinanders, das Gefühl, das alles erlaubt ist, ebnet den Boden für schwerwiegendere Verbrechen.
Die Stimmung der Unduldsamkeit gegenüber Bagatelldelikten ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung der öffentlichen Sicherheit, zur effektiven Bekämpfung der Kriminalität.
Wir müssen den Rechtsnihilismus überwinden und die Gesellschaft zur Sicherung der öffentlichen Ordnung heranziehen.
Das destruktive Sozialverhalten muss mit Erwerbschancen in Verbindung gebracht werden. Wir müssen also Strafmaßnahmen für Ordnungswidrigkeiten einführen, sodass diese unbedingt in die Personalakte aufgenommen, in Bewerbungsunterlagen angegeben und damit bei der Anstellung und dem beruflichen Werdegang berücksichtigt werden.
Das alles soll zur Norm des Lebens in unserer Gesellschaft werden.
 
Sechstens. Der Staat und die Gesellschaft müssen einheitlich gegen Korruption Front machen. Die Korruption ist mehr als ein Delikt. Sie untergräbt das Vertrauen in die Effektivität des Sta-
ats und ist eine unmittelbare Gefahr für die nationale Sicherheit.
Wir müssen den Kampf gegen die Korruption radikal intensivieren, darunter auch durch die Verbesserung der Anti-Korruptions-Gesetzgebung, um unser Endziel, die Ausrottung des Phänomens Korruption, erreichen zu können.
 
Siebtens. Wir müssen die Reform der Sicherheitsbehörden und Sonderdienste fortführen. Ohne das werden wir mit der Aufgabe der Herausbildung der „Null-Toleranz“ gegen Ord-
nungswidrigkeiten und der Ausrottung der Korruption nicht fertig.
 
(1) In den letzten drei Jahren wurden mehrere wichtige Reformen der Sicherheitsbehörden und Sonderdienste durchgeführt. Das ist ein bedeutender Schritt zur Stärkung des Staatswesens. Die Rechtsbasis ihrer Tätigkeit wurde verbessert. Ihre Funktionen wurden genau festgelegt, die Überlappung der Arbeitsbereiche ausgeschlossen. Die Kriminalpolitik wurde humanisiert.
Eine durchgehende Evaluierung aller Mitarbeiter der staatlichen Behörden hat stattgefunden. 12.500 von mehr als 100.000 Mitarbeitern haben diese Überprüfung nicht bestanden und wurden entlassen.
 
(2) Diese Arbeit werden wir fortsetzen.
 
Ich erteile meiner Verwaltung zusammen mit dem Sicherheitsrat und der Regierung den Auftrag,
•     den Aktionsplan zur Erhöhung der Entlohnung und Rentenversorgung für die Mitarbeiter der Sicherheitsbehörden vorzubereiten. Schon im Jahre 2013 sollen die Gehaltszulagen für Sonderränge hier denen für militärische Ränge angepasst werden;
•     auf der Grundlage der Höheren Evaluierungskommission ein ständiges Gremium für die Personalpolitik in den Sicherheitsbehörden zu gründen;
•     eine Präsidialreserve für Führungskräfte der Sicherheitsund Sonderbehörden zu bilden.
 
(3) Ich erteile meiner Verwaltung und dem Sicherheitsrat zusammen mit der Regierung den Auftrag, eine ressortübergreifende Arbeitsgruppe einzusetzen und bis Ende des zweiten Quartals 2013 den Entwurf des Programms der weiteren Modernisierung des Rechtsschutzsystems zu erarbeiten.
 
(4)   Die zentrale Frage der Rechtspolitik ist die Umsetzung des in der Verfassung verankerten Rechts der Bürger auf gerichtlichen Schutz.
Dafür muss der Prozess der Rechtsfindung vereinfacht und von überflüssigen bürokratischen Prozeduren befreit werden. Durch den breiten Einsatz neuer Informationstechnologien kann das leicht erreicht werden.
Gleichzeitig müssen zur Entlastung der Gerichte die Institute der außergerichtlichen Streitschlichtung weiter entwickelt werden. Wir müssen den Mechanismus der Beilegung von Streitigkeiten aus geringfügigen Anlässen auf außergerichtlichem Wege vorsehen.
Das Ansehen der Judikative wird dadurch untergraben, dass die gerichtlichen Beschlüsse nicht vollzogen werden. In diesem Zusammenhang müssen Maßnahmen zur grundlegenden Veränderung der Situation getroffen werden.
 
(5)   Eine umfassende Reform des Grenzschutzes ist erforderlich. Die Aufgabe dabei ist es, die Effektivität dessen Arbeit beträchtlich zu steigern und die technische Ausstattung zu modernisieren.
Dazu erteile ich dem Sicherheitsrat zusammen mit meiner Verwaltung und der Regierung den Auftrag, den speziellen mittelfristigen Komplexplan für die Entwicklung des Grenzschutzes und den Ausbau der staatlichen Grenze zu erarbeiten.
 
6. KONSEQUENTE UND NACHVOLLZIEHBARE AUSSENPOLITIK: DURCHSETZUNG DER NATIONALEN INTERESSEN UND STÄRKUNG DER REGIONALEN SOWIE GLOBALEN SICHERHEIT
 
In den Jahren der Unabhängigkeit konnte sich Kasachstan als gleichberechtigter Teilnehmer an internationalen Prozessen etablieren und wir konnten günstige außenpolitische Bedingungen gestalten.
Unsere Prioritäten bleiben stets dieselben: die Entwicklung der Partnerschaft mit unseren Nachbarn, d. h. Russland, China, den zentralasiatischen Ländern, sowie mit den USA, der Europäischen Union und den asiatischen Ländern.
Wir werden die Zollunion und den Einheitlichen Wirtschaftsraum stärken.
Unser nächstes Ziel ist es, die Eurasische Wirtschaftsunion zu gründen. Dabei erklären wir ausdrücklich, dass Fragen dort über Konsensfindung gelöst werden. Die politische Souveränität bleibt unantastbar.
Die Ausgewogenheit unserer Außenpolitik bedeutet die Entwicklung freundschaftlicher und nachvollziehbarer Beziehungen mit allen Staaten, die eine wesentliche Rolle in den globalen Angelegenheiten spielen und in Bezug auf die Kasachstan ein praktisches Interesse hat.
Die internationale Lage und die geopolitische Umwelt verändern sich aber dynamisch und das ist nicht immer eine Entwicklung zum Besseren. Von Nordafrika über den Nahen Osten bis Nordostasien spannt sich ein Riesenbogen der Instabilität. Das Kräftegleichgewicht ändert sich erheblich, sowohl weltweit als auch in den einzelnen Regionen des Planeten. Dementsprechend nimmt die Bedeutung der Mechanismen der regionalen Sicherheit wie UNO, OSZE, NATO, Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS), SCO, CICA und anderer zu. In Zentralasien sind neue Gefahren für die nationale Sicherheit entstanden.
Unter diesen Umständen muss die Außenpolitik Kasachstans sowie auch dessen Innenpolitik modernisiert werden.
 
 
Prioritäten der Modernisierung der Außenpolitik:
•     Allseitige Stärkung der regionalen und nationalen Sicherheit;
•     Aktive Entwicklung der Wirtschaftsund Handelsdiplomatie;
•     Intensivieren der internationalen Zusammenarbeit im kulturellen, wissenschaftlichen, Bildungsund weiteren verwandten Bereichen;
•     Stärkung des Rechtsschutzes unserer Bürger sowie derer persönlichen, familiären, geschäftlichen Interessen im Ausland.
 
Erstens geht es um die Durchsetzung der nationalen Interessen auf der Grundlage pragmatischer Prinzipien.
Unsere Aufgaben: Diversifikation der Außenpolitik, Entwicklung der Wirtschaftsund Handelsdiplomatie für den Schutz und die Durchsetzung der nationalen Wirtschaftsund Handelsinteressen.
 
Zweitens müssen wir uns nach wie vor unserer Verantwortung für die regionale Sicherheit bewusst sein und unseren Beitrag zur Stabilisierung von Zentralasien leisten.
Unsere Anliegen ist es, maximal für die Beseitigung der Voraussetzungen für Krisensituationen in der Region zu sorgen.
Der beste Weg zur Stabilisierung von Zentralasien ist die intraregionale Integration. Gerade so können wir das Krisenpotenzial unserer Region senken, dringende sozioökonomische Probleme meistern, den Knoten von Widersprüchen bezüglich Wasser, Energie und sonstigem lösen.
Unsere Stimme muss sich in der ganzen Welt Gehör verschaffen. Deswegen habe ich auf dem Wirtschaftsforum in Astana das neue Format für den Dialog vorgeschlagen, das wir GGlobal genannt haben.
Kein Land der Welt kann mit den Herausforderungen der kommenden Epoche im Alleingang fertig werden. Der Sinn meiner Initiative ist es, die Bemühungen aller zur Schaffung einer gerechten und sicheren Weltordnung zu bündeln.
Drittens muss unser Land auch weiterhin alle fortschrittlichen internationalen Initiativen unterstützen und seinen Beitrag zur globalen Sicherheit leisten.
•     Gemeinsam mit allen interessierten Partnern und unseren Nachbarn wird sich Kasachstan um eine schnellere politische Regelung und den baldigen Wiederaufbau von Afghanistan bemühen.
•     Als angesehenes Mitglied der Organisation für Islamische Zusammenarbeit ist Kasachstan am friedlichen Verlauf der Regelung des Konflikts im Nahen Osten ausdrücklich interessiert. Es kommt darauf an, dass die freigesetzte Energie der Volksmassen in der arabisch-islamischen Welt einer schöpferischen Tätigkeit zugeführt wird und der Lösung der sozioökonomischen Probleme der Region dient.
•   Wir müssen unsere wirtschaftliche Annäherung an die Länder des asiatischen Pazifikraums vorantreiben. Davon können wir nicht nur wirtschaftlich profitieren, sondern das wird außerdem die Ausgewogenheit unserer Außenpolitik unterstützen.
 
Viertens muss Kasachstan seine Abwehrfähigkeit und seine Militärdoktrin festigen und an unterschiedlichen Mechanismen der defensiven Abschreckung teilnehmen.
•     Bei der Entwicklung unseres nationalen Verteidigungsmodells müssen wir mit verschiedenen Ländern und Organisationen zusammenarbeiten.
•     Kasachstan wird mit seinen Verbündeten im Rahmen der OVKS eng zusammenarbeiten und zur Stärkung des Potenzials und der Abwehrfähigkeit der Kollektiven Einsatztruppen beitragen.
 
 
7. DER NEUE KASACHISCHE PATRIOTISMUS IST DIE GRUNDLAGE DES ERFOLGS UNSERER MULTINATIONALEN UND MULTIKONFESSIONELLEN GESELLSCHAFT
Unser Hauptziel hier ist klar und leicht verständlich: Wir müssen den gesellschaftlichen Konsens bewahren und festigen. Dies ist die unerlässliche Bedingung, wenn wir als Staat, als Gesellschaft, als Nation weiter bestehen wollen.
Das Fundament des kasachischen Patriotismus ist die Gleichberechtigung aller Bürger und ihre gemeinsame Verantwortung für die Ehre der Heimat.
In diesem Jahr belegten unsere Sportler bei den Olympischen Spielen in London Platz 12 unter 205 Nationalmannschaften.
Unsere Mannschaft trat als ein einiges Aufgebot des ganzen multinationalen Kasachstan, als eine einträchtige Familie der zahlreichen Ethnien auf.
Der olympische Triumph ließ unser Volk sich noch enger zusammenschließen, offenbarte die große Kraft des Patriotismus. Der Breitenund der Berufssport erfordern einen komplexen und planmäßigen Ansatz, denn nur eine gesunde Nation kann ja wettbewerbsfähig sein.
Ich erteile der Regierung den Auftrag, ein Programm zur Entwicklung des Breitenund Berufssports unter Berücksichtigung der aktuellsten internationalen Erfahrungen aufzulegen.
 
Erstens. Neuer kasachischer Patriotismus.
Ohne Zuversicht für die Zukunft kann man einen vollwertigen Staat nicht errichten. Lebenswichtig ist, dass die Ziele des Staats und des Bürgers in allen zentralen Bereichen zusammenfallen. Gerade darin besteht die wichtigste Aufgabe des Staates.
Die Bürger vertrauen dem Staat nur dann, wenn sie eine Aussicht haben, wenn es Entfaltungsmöglichkeiten, Optionen für den persönlichen und beruflichen Aufstieg gibt.
Der Staat und das Volk müssen sich darüber im Klaren sein und gemeinsam daraufhin arbeiten.
Wir müssen uns und unsere Kinder zum neuen kasachischen Patriotismus erziehen. Es geht hier vor allem um den Stolz auf das eigene Land und dessen Leistungen.
Dieses Verständnis reicht aber heute, auf der neuen Etappe des gefestigten Staats nicht mehr aus. Wir müssen an diese Frage pragmatisch herangehen.
Wir lieben das Land, wir sind darauf stolz, wenn der Staat jedem Bürger eine würdige Lebensqualität, Sicherheit, gleiche Chancen und Aussichten garantiert.
Nur ein solches Herangehen ermöglicht uns eine pragmatische und realistische Sicht auf die Frage des Patriotismus und der Erziehung dazu.
Bis 2050 müssen wir ein solches politisches System errichten, dass jeder Bürger seines nächsten Tages, seiner Zukunft vollkommen sicher sein kann.
Auch unsere Kinder und Enkelkinder sollen das Leben in der Heimat deswegen bevorzugen, weil es ihnen hier besser als in der Fremde geht. Jeder Bürger unseres Landes muss sich auf seinem Boden als Herr im Hause fühlen.
 
Zweitens. Rechtsgleichheit der Bürger aller Ethnien.
Wir sind alle Bürger Kasachstans und haben gleiche Rechte und gleiche Chancen.
Der neue kasachische Patriotismus hat zum Ziel, die ganze Gesellschaft über die ethnischen Unterschiede hinweg zu vereinigen.
Wir sind eine multinationale Gesellschaft. Und es darf in den Angelegenheiten der nationalen Beziehungen keine Doppelstandards geben.
Alle im Staat sollen gleich sein. Es darf keine Trennung in Gute und Böse nach ethnischen oder welchen Merkmalen auch immer geben.
Für mich ist es mehr als ein Lippenbekenntnis. Wenn jemand nach seiner ethnischen Zugehörigkeit benachteiligt wurde, so soll es heißen, alle Bürger von Kasachstan sind benachteiligt worden.
Es gibt keine und darf auch keine Präferenzen für bestimmte Ethnien geben, Rechte und Pflichten sind für alle gleich.
Wir bauen an einer Gesellschaft gleicher Chancen, an einer Gesellschaft, in der vor dem Gesetz alle gleich sind.
Wir dürfen nicht einmal den Gedanken zulassen, dass über die Erteilung eines Studienplatzes, die Anstellung und die berufliche Laufbahn nach der ethnischen Zugehörigkeit entschieden werden könne.
Ich fordere,  dass  die Regierung und die  Akimate  in der Personalpolitik Ordnung schaffen. Bei der Anstellung, insbesondere wenn es um Stellen bei den örtlichen Behörden geht, müssen die besten Bewerber ohne Rücksicht auf ihre ethnische Zugehörigkeit ausgewählt werden. Das einzige Kriterium dabei dürfen der Ethos und höchster Professionalismus sein. Eine einseitige Vorgehensweise bei der Personalauswahl in den Ministerien und den Akimaten auf allen Ebenen darf nicht mehr zugelassen werden.
Es darf in unserer Gesellschaft keine „Überflüssigen“ oder „Fremden“, „Unsrigen“ und „Nicht-Unsrigen“ geben. Wir dürfen keinen Bürger unseres Landes „über Bord“ gehen lassen. Jeder muss die Unterstützung und den Halt spüren, die ihm die Staatsmacht gewährt.
Jeder Versuch, den ethnischen Zusammenhalt unserer Nation zu spalten, muss nach dem Gesetz geahndet werden.
Und hier kommt uns, den Kasachen, eine besondere Verantwortung zu. Wir müssen einsehen, dass die Zeit der mononationalen Staaten vorbei ist.
Kasachstan ist unser Land. Das ist das Land, das von alters her unseren Vorfahren gehört hat. Das Land, das unseren Nachkommen gehören wird. Und wir sind unmittelbar dafür verantwortlich, dass auf unserem Boden Ruhe und Frieden herrscht.
Wir müssen echte Herren in unserem Haus sein, gastfreundliche, großzügige, duldsame Gastgeber.
Wenn wir unser Land als einen starken und mächtigen Staat sehen wollen, dürfen wir nicht selbst das labile Gleichgewicht, die Ruhe und den Frieden stören.
Wir dürfen auch niemanden erlauben, in unserem gesegneten Land Zwist und Angst zu säen. Sie müssen sich meine Forderung, die zugleich die Forderung der Zeit ist, merken: Wir müssen in Frieden und Eintracht leben. Es gibt viele verschiedene Kräfte innerhalb und außerhalb des Landes, die die Karte der „ethnischen Spaltung“ ausspielen, unsere Ruhe von innen sprengen und die Erstarkung unseres Staates verhindern wollen.
Lassen Sie sich von ihnen nicht verführen!
Wir müssen uns verbessern, wir müssen der Bezeichnung Mensch würdig sein und nur dann wird man uns, unsere Geschichte, Kultur, Traditionen und Sprache respektieren.
Drittens. Die kasachische Sprache und die Trinität der Sprachen.
Eine verantwortungsvolle Sprachenpolitik ist einer der wichtigsten Konsolidierungsfaktoren für die kasachische Nation.
 
(1) Die kasachische Sprache ist unser geistiger Kern.
Unsere Aufgabe ist es, sie zu entwickeln, indem wir sie in allen Bereichen aktiv gebrauchen.
Wir müssen unseren Nachkommen eine moderne Sprache vererben, die neben den Erfahrungen vieler Generationen auch unsere bemerkenswerten Leistungen harmonisch vereinen würde. Diese Aufgabe muss jeder Mensch mit Selbstachtung selbständig lösen.
Der Staat unternimmt seinerseits vieles, um die Stellung der Nationalsprache zu stärken. Die umfassenden Maßnahmen zur Popularisierung des Kasachischen müssen fortgesetzt werden.
•   Wir müssen ab 2025 mit der Einführung des lateinischen Alphabets für unsere Sprache beginnen. Das ist eine Grundsatzfrage, die die Nation beantworten muss. Einmal in der Geschichte haben wir bereits einen solchen Schritt getan.
Der Zukunft unserer Kinder willen müssen wir diese Entscheidung treffen und das verhilft uns zur Integration in die Welt, unseren Kindern zum besseren Erlernen des Englischen und der Sprache des Internets und – was die Hauptsache ist – wird die Modernisierung der kasachischen Sprache anregen.
•  Wir müssen die kasachische Sprache modernisieren. Die Sprache muss zeitgemäß sein, wir müssen Einigkeit in Fragen der Terminologie erzielen und ein und für allemal die Frage der Übersetzung bewährter Internationalismen und Fremdwörter ins Kasachische lösen. Die Lösung dieser Frage darf nicht einem Kreis von Einzelexperten überlassen werden. Die Regierung muss sich da kundig machen.
Es gibt Fachwörter, die überall auf der Welt anerkannt sind, sie bereichern jede Sprache. Wir aber beginnen uns das Leben schwer zu machen, bringen die Köpfe durcheinander, versteifen uns auf Altüberholtes. Und solche Beispiele gibt es nicht wenige.
 
Ich schlage vor, eine Liste von mindestens einhundert modernen Büchern in modernen Sprachen zusammenzustellen und sie auf zeitgemäße Art ins Kasachische zu übersetzen. Vielleicht muss man dazu einen Wettbewerb unter jungen Leuten veranstalten, damit sie uns einen Tipp geben, was für sie besonders interessant und nützlich ist.
 
***
Es kommt darauf an, dass die Politik der Förderung der kasachischen Sprache nicht zur deren Ablehnung, auch durch die Kasachen selbst, führt. Im Gegenteil, die Sprache muss zum Konsolidierer des Volkes von Kasachstan werden. Also muss die Sprachenpolitik kompetent und konsequent durchgeführt werden, ohne andere Sprachen, die die Bürger des Landes sprechen, zu benachteiligen.
Sie kennen unser Ziel: Bis 2025 sollen 95 % der Bürger von Kasachstan die kasachische Sprache beherrschen.
Dafür werden jetzt alle Bedingungen geschaffen.
Schon heute werden über 60 % der Schüler im Lande auf Kasachisch unterrichtet, die Sprache wird in allen Schulen gelehrt. Das bedeutet, wenn das Kind in diesem Jahr eingeschult wurde, so bekommen wir in zehn oder zwölf Jahren eine neue Generation Bürger Kasachstans, die so gut wie alle Kasachisch können.
Damit wird Kasachisch noch vor 2025 in allen Lebensbereichen dominieren, es wird zur überall üblichen Verkehrssprache. Dies kann zweifellos als die größte Leistung unseres Staates betrachtet werden. Unsere Souveränität, unsere Unabhängigkeit bekommt schließlich eine feste Grundlage, die die Nation wie Mörtel zusammenhält, die Heimatsprache. Das wird der schönste Diamant in der Souveränitätskrone unseres Staates sein.
 
(2) Derzeit arbeiten wir aktiv an der Gestaltung der Bedingungen dafür, dass unsere Kinder neben dem Kasachischen Russisch und Englisch aktiv erlernen.
Die Trinität der Sprachen muss auf staatlicher Ebene honoriert werden.
Die russische Sprache und das kyrillische Alphabet müssen wir ebenso wie das Kasachische hüten. Es sollte jedem klar sein, dass die Beherrschung des Russischen ein historischer Vorteil unserer Nation ist.
Man kann die Tatsache nicht übersehen, dass die Einwohner Kasachstans seit mehreren Jahrhunderten gerade über das Russische zusätzliche Kenntnisse erwerben, ihren Horizont und ihren Verkehrskreis innerhalb sowie außerhalb des Landes erweitern können.
Wir müssen uns beim Erlernen der englischen Sprache „spurten“. Die Beherrschung dieser Lingua franca der modernen Welt eröffnet jedem Bürger unseres Landes neue unbegrenzte Möglichkeiten im Leben.
 
Viertens. Kultur, Traditionen und Ursprünglichkeit.
Traditionen und Kultur sind der genetische Code einer Nation.
Kasachen und Vertreter anderer Völker, die in unserem Land leben, konnten trotz aller Schwierigkeiten und Verluste unter der Zarenherrschaft, in der Zeit der revolutionären Erschütterungen und des Totalitarismus ihre kulturelle Eigenartigkeit bewahren.
Darüber hinaus wurde unser kulturelles Fundament in den Jahren der Unabhängigkeit trotz der Globalisierung und der westlichen Einflüsse erheblich gefestigt.
Kasachstan ist ein einzigartiges Land. In unserer Gesellschaft haben sich verschiedenste Kulturelemente auf erstaunliche Art vereint, sie ergänzen und verstärken einander.
Wir müssen unsere nationale Kultur und Traditionen in ihrer ganzen Vielfalt und Größe bewahren, unser Kulturerbe Stück für Stück zusammenfügen.
Unsere Geschichte lehrt uns: Das Land ist nur dann stark, wenn das Volk einig ist. Daher ist die Einigkeit der Kasachen für uns ein zentraler Belang.
Wer außer uns kann sonst an der Errichtung eines starken Kasachstans interessiert sein? Die Antwort liegt klar auf der Hand.
Wir sind mit Problemen konfrontiert, mit denen alle Völker zu verschiedenen Zeiten in ihrer Geschichte konfrontiert wurden. Wer diese Hindernisse überwunden hat, ist eine starke Nation und ein starker Staat geworden.
Als Führer der Nation mache ich mir Sorgen, dass Kräfte aufgetaucht sind, die die innere kasachische Einheit zerstören wollen.
Wer sich von diesen bewusst oder unbewusst leiten lässt, der beginnt sich nach verschiedenen Merkmalen zu differenzieren, und vor allem nach der Scheshire, der Ahnentafel der Kasachen.
Man darf den Tiefen Sinn der Tradition der Scheshire nicht vergessen, sie umfasst viele Familien und Stämme. Die Scheshire ist der Baum der Generationen, der eine einzige Wurzel hat. Die Scheshire zeigt und belegt, dass wir in unseren Wurzeln einig sind, dass wir alle, die Kasachen, einig sind. Die Scheshire spaltet nicht, sondern sie vereint.
Ich bin besorgt, dass die Nation künstlich in Nagysund Schala-Kasachen geteilt wird. Ich schäme mich sehr für diejenigen, die das machen, für diejenigen, die die Gesellschaft spalten. Und gefährlich ist, dass das unter dem Deckmantel der heiligen Ideen der Liebe zur Heimat geschieht.
Unsere Jugend muss es lernen, wertzuschätzen und einander zu lieben, als Kinder eines Vaters, eines Volkes, wo immer auch sie sich befinden.
 
Fünftens. Die Rolle der nationalen Geistesschaffenden
Wir treten in eine solche Etappe der Entwicklung unseres Staatswesens ein, in der spirituelle Aspekte eine nicht geringere Bedeutung haben werden, als die Fragen ökonomischer und materieller Natur.
Eine besondere Rolle in der spirituellen Entwicklung haben schon immer die Geistesschaffenden gespielt.
Kasachstan-2050 soll eine Gesellschaft fortschrittlicher Ideale sein.
Die Grundlage für die modernen Anschauungen unserer Gesellschaft sollen gerade die Geistesschaffenden  sein.
 
(1) Die Geistesschaffenden müssen die führende Rolle bei der Stärkung der gesamtnationalen Werte in der Etappe des sich herausgebildeten Staates übernehmen.
Wir müssen neue Helden unserer Zeit aufzeigen und schaffen – Menschen, an denen unsere Jugend sich orientieren werden kann.
 
(2) Die Geistesschaffenden können und müssen eine Schlüsselrolle bei der Ausarbeitung des mentalen und weltanschaulichen Modells der Zukunft des Landes auf der Grundlage meiner Vision des neuen politischen Kurses Kasachstan-2050 spielen.
 
(3)   Wir müssen die Arbeit an der Ausprägung des Geschichtsbewusstseins der Nation fortsetzen.
Die gesamtkasachische Identität muss das Rückgrat des Geschichtsbewusstseins unseres Volkes bilden.
Heutzutage ist ein Kasache – egal welcher ethnischer oder religiöser Zugehörigkeit – ein gleichberechtigter Bürger seines Landes.
Das kasachische Volk und die Landessprache bilden den zusammenhaltenden Kern der sich entwickelnden kasachischen Bürgergesellschaft.
Wir errichten eine solche gerechte Gesellschaft, in der jeder sagen kann: „Ich bin Kasache und in meinem Land stehen mir alle Türen offen!“
Heute stehen unseren Bürgern alle Türen, alle Möglichkeiten, alle Wege offen. Wir sind viele und wir alle sind ein Land, ein Volk.
Seinem Land Nutzen zu bringen, verantwortlich für das Schicksal seiner Heimat zu sein ist Pflicht und Ehre für jeden verantwortlichen Politiker, ja für jeden Kasachen.
Wir haben die Werte der Gemeinschaft und der Eintracht zum Fundament unserer Gesellschaft, zur Grundlage unserer besonderen kasachischen Toleranz gemacht.
Wir müssen diese Werte jeder zukünftigen Generation Kasachen weitergeben.
 
Sechstens. Die Religion im Kasachstan des 21. Jahrhunderts
 
Heute ist die Frage der nichttraditionellen religiösen undpseudoreligiösen Strömungen für unser Volk besonders aktiv.
Ein Teil der Jugend nimmt blind diese fremde Lebensvorstellung in sich auf, da ein Teil unserer Gesellschaft eine schwache Immunität gegenüber diesem fremden pseudoreligiösen Einfluss besitzt.
Unsere Verfassung garantiert die Freiheit der Glaubensanschauung – das ist eine Tatsache. Es ist jedoch auch bekannt, dass es keine uneingeschränkte Freiheit gibt, denn das würde zu Chaos führen. Alles hat im Rahmen der Verfassung und der Gesetze zu erfolgen.
Jeder hat das Recht frei zu wählen. Gegenüber der Wahl der religiösen Präferenzen sollte man sich mit großer Verantwortung verhalten, denn davon hängen die Lebensweise, der Alltag und oft das ganze Leben des Menschen ab.
Heute, in der Epoche des Internets und der Hochtechnologien, wo die Informationsflut gigantische Ausmaße erreicht hat, muss der Mensch über einen inneren „Filter“ verfügen.
Dieser innere „Filter“ muss die Fragen stellen: Muss es denn sein, dass unsere Mütter, Schwestern und Töchter die Kleidung anderer Völker tragen, dass sie sich in Tücher einhüllen? Dass sie nicht mit uns an einem Tische speisen? Kein Auto fahren? Das alles sind althergebrachte Traditionen anderer Völker, aber in unserer Steppe gab es solche Sitten nie. Lesen Sie die Klassiker, schauen Sie sich die Filme an!
Unsere Frauen haben ihren Nationalstolz, ihren traditionellen Kleidungsstil, doch sie geben sich bescheiden, was wir Männer häufig missbrauchen.
Wir sind stolz darauf, dass wir ein Teil der muslimischen Umma sind. Das ist unsere Tradition. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir auch Traditionen aus der sowjetischen Gesellschaft haben, dass Kasachstan ein säkularer Staat ist.
Wir müssen ein religiöses Bewusstsein herausbilden, das den Traditionen und kulturellen Normen des Landes entspricht. Wir müssen die besten Verhaltensmuster übernehmen. Die Strategie, die ich verkünde, bereitet unser Volk auf das Leben im 21. Jahrhundert vor, und nicht etwa im Mittelalter.
 
***
 
Staat und Bürger müssen in geeinter Front gegen alle Formen und Erscheinungen von Radikalismus, Extremismus und Terrorismus auftreten.
Eine besondere Besorgnis ruft die Gefahr des so genannten religiösen Extremismus hervor. Diese allgemeine Besorgnis wird auch von den geistigen Hierarchen geteilt.
Wir dürfen nicht zulassen, dass der wahre Glaube an Gott durch aggressiven und zerstörerischen Fanatismus verdrängt wird.
Blinder Fanatismus ist der Psychologie und der Mentalität unseres friedliebenden Volkes vollkommen fremd. Er widerspricht der hanafitische Rechtsschule, nach der sich die rechtgläubigen Kasachen sich richten.
Extremismus und Terrorismus in Kasachstan haben keine ideologische, sondern eine kriminelle Grundlage. Hinter der pseudoreligiösen Rhetorik verbirgt sich kriminelles Handeln, das die Grundfesten der Gesellschaft erschüttert.
Das ist ein Angriff auf den Frieden und die Stabilität in unserem Land. Das ist eine Belastungsprobe für unser Staatswesen und unsere bürgerliche Reife.
•  Wir müssen unsere Gesetzgebung vervollkommnen, um solche Erscheinungen des religiösen Radikalismus und Extremismus zu neutralisieren. Wir müssen ebenso die AntiTerror-Gesetzgebung vervollkommnen. Der Staat muss Extremismus und Radikalismus verhindern, woher immer diese auch kommen mögen.
•   Wir müssen neue zuverlässige Mechanismen zur Überwindung sozialer, ethischer und religiöser Spannungen und Konflikte herausbilden. Wir müssen aufs Schärfste die Tätigkeit nichttraditioneller Sekten und zweifelhafter pseudoreligiöser Strömungen verhindern.
•    Wir müssen dem religiösen Extremismus in Gesellschaft vorbeugen, besonders unter der Jugend.
•    Wir müssen die Vorteile, die uns der Kongress der Führer der Weltund traditionellen Religionen verleiht. Auf Grundlage dieses Dialogs müssen wir eine neue Plattform zur Lösung von Konflikten religiösen Ursprungs schaffen.
•    Wir müssen dazu bereit sein, in Krisenregionen, im Rahmen des Großen Nahen Ostens und sogar auf globaler Ebene bei der Lösung religiöser und ethnischer Konflikte vermittelnd einzugreifen.
Der säkulare Charakter unseres Staats ist eine wichtige Bedingung für die erfolgreiche Entwicklung Kasachstans.
Das müssen die heutigen und die zukünftigen kasachischen Politiker, ja alle Kasachen klar verstehen.
Ich beauftrage die Regierung gemeinsam mit meiner Verwaltung ein Staatsprogramm für den Kampf gegen religiösen Extremismus und Terrorismus auszuarbeiten.
Gleichzeitig möchte ich die Nation ermahnen. Der Kampf gegen den Extremismus darf sich nicht in eine Hexenjagd verwandeln und aufhören, ein Kampf gegen die Religion zu sein.
In Fragen der Religion sind eine besonnene Herangehensweise und äußerste Vorsicht nötig. Der Staat darf sich nicht in die inneren Angelegenheiten von Religionsgemeinschaften einmischen. Wir müssen die Prinzipien der Gewissensfreiheit, die Traditionen der Toleranz und Glaubensfreiheit strikt einhalten.
 
Sehr geehrte Kasachen!
Meine Landsleute!
 
Heute wende ich mich in meiner Botschaft an jeden von Ihnen.
Das Land steht vor großen Herausforderungen. und ich glaube an unseren Erfolg.
 
Wie stelle ich mir das Kasachstan der Zukunft vor?
Ich bin mir absolut sicher, dass die Kasachen des Jahres 2050 eine Gesellschaft gebildeter und freier Menschen darstellen werden, die drei Sprachen beherrschen werden.
Sie werden Weltbürger sein. Sie werden reisen. Sie werden offen gegenüber neuem Wissen sein. Sie werden arbeitsam sein. Sie werden Patrioten ihres Landes sein.
Ich bin davon überzeugt, dass das Kasachstan des Jahres 2050 Gesellschaft der allgemeinen Arbeit sein wird. Es wird ein Staat mit einer starken Wirtschaft sein, in dem alles für den für Menschen getan werden wird. In dem es die beste Bildung und das beste Gesundheitswesen geben wird. In dem Frieden und Gleichmut geben wird. In dem die Bürger frei und gleich und die Staatsgewalt gerecht sein werden. Die Hoheit wird dem Gesetz obliegen.
Ich glaube daran, dass wir uns auf dem richtigen Kurs befinden und nichts uns von diesem rechten Weg abbringen können wird.
Wenn wir stark sein werden, wird man uns respektieren.
Wenn wir auf ein Wunder hoffen oder uns auf andere verlassen werden, wir werden das Erreichte wieder verlieren.
Und heute müssen wir die einzig richtige Wahl treffen.
 
***
 
Eine besondere Verantwortung für die Umsetzung des Neuen strategischen Kurses Kasachstan-2050 liegt vor allem bei den Kasachen.
Wir dürfen nicht vergessen, dass wir den Herausforderungen der Zeit nur dann eine entsprechende Antwort geben können, wenn wir unseren kulturellen Code bewahren: unsere Sprache, unsere Spiritualität, unsere Traditionen, unsere Werte.
Ich möchte es in den Worten der Jugend ausdrücken: Wann kommt es zu einer Fehlfunktion in einem Computerprogramm?
Wenn der Programmcode durcheinandergerät. So ist es auch im richtigen Leben. Wenn die Nation ihren kulturellen Code verliert, wird auch die Nation selbst zerstört. Das dürfen wir nicht zulassen!
Ich glaube, dass unsere ehrwürdige Geschichte, die Erinnerung an unsere ruhmreichen Vorfahren uns dabei helfen wird, die Schwierigkeiten der kommenden Zeiten zu überwinden. Die Geschichte ist unser Zeuge – in den schweren Zeiten stand unser Volk immer zusammen und verwandelte das Unheil in unsere Siege.
Алтау ала болса, ауыздағы кетедi.
Төртеу түгел болса, төбедегi келеді.
 
So war es vor fast 300 Jahren bei Anyrakaj, wo die Kasachen sich zusammengeschlossen haben. In diesem Moment nahmen die Ergebenheit gegenüber ihrer Heimat und der gesunde Menschenverstand die Oberhand. An dieser Ruhmestat waren die Vorfahren eines Jeden von uns beteiligt.
Wie wir die kommenden Schwierigkeiten bewältigen werden, wird auch von uns, von unserer Einheit abhängen. Unsere Vorfahren sprachen nicht umsonst: „Отан оттан да ыстық“ („Die Wärme der Heim ist heißer als ein Feuer“).
Ich wende mich an unsere ältere Generation. Ihre Weisheit muss den Jungen dabei helfen, den rechten Weg zu gehen, die Heimat zu lieben.
Ich wende mich an die mittlere Generation. Sie haben den Untergang eines Landes und die Wiedergeburt eines unabhängigen Staates durchlebt. Dies war die Zeit komplexer und schwerer Entscheidungen. Die Erfahrungen, die Sie gesammelt haben, sind ein unschätzbares Kapital, das uns dabei helfen wird, Ungemach zu überwinden.
Und zu guter Letzt wende ich mich an unsere Jugend. Sie ist die Verkörperung all unserer Hoffnungen auf die Zukunft. Alles, was wir heute tun, geschieht für Euch. Die meisten von Euch sind nicht älter als unser unabhängiges Kasachstan. Aber im Jahre 2050 werdet Ihr bereits reife Bürger sein, die ihren Teil an der Verwirklichung dieses Programmes beigetragen haben werdet. Der weitere Weg unseres Landes liegt in Euren Händen.
Ihr wurdet in der Unabhängigkeit aufgezogen – etwas, was uns nicht vergönnt war. Eure neue unabhängige Denkweise ist ein Faktor, der das Land zu neuen Zielen, die uns heute noch fern und unerreichbar erscheinen, führen wird.
Ich rufe das ganze Volk auf, sich mit zeitlosen Eigenschaften zu wappnen – mit Strebsamkeit, Arbeitsliebe und Zielstrebigkeit – die uns dabei helfen werden standzuhalten und unserer Heimat eine würdige Zukunft zu sichern.
Ich glaube an Sie. Ich glaube, dass diese neue historische Chance von uns genutzt werden wird.
хроника 2050

МСБ будет производить не менее 50% объема ВВП

Производительность труда будет увеличена до 126 тысяч долларов 100-процентный охват казахстанских детей от 3 до 6 лет дошкольным образованием

Казахстан будет полностью обеспечивать собственный рынок ГСМ в соответствии с новыми стандартами экологичности

Доля несырьевого экспорта в общем объеме экспорта должна увеличиться в два раза и в три раза к 2040 году

Начнется перевод нашего алфавита на латиницу

95% казахстанцев должны владеть казахским языком

На 15 % посевных площадей будут применяться водосберегающие технологии

Будет решена проблема обеспечения населения водой для орошения

Показатель объёма ВВП на душу населения достигнет 60 тысяч долларов

Доля городских жителей РК вырастет до 70 % от всего населения